Samstag, 5. Januar 2013

Wolfgangsee und Weisses Rössl 3 - der dritte Tag


Wolfgangsee und Weisses Rössl 3 - 
der dritte Tag
Weiter ging’s mit den Highlights der Wolfgangseeregion. Einer der Toppunkte dieses Tages war die Führung mit Alt-Rösslwirt Helmut Peter durch die alte Wallfahrtskirche. Ob ein „richtiger“Kirchenhistoriker mehr weiß als er über die Geschichte der Kirche, des Wallfahrtsortes und des Salzkammergutes mag bezweifelt werden. Eines ist jedoch sicher: so interessant und Humorvoll, mit so viel Charme und Schalk im Nacken wie er kann wohl kaum ein anderer eine Kirchenführung machen. 

St. Wolfgang - die Wallfahrtskirche St. Wolfgang
Kurz zur Kirche, sie ist noch an anderer Stelle beschrieben, ansonsten wird auf die Bilder verwiesen, die wirklich für sich sprechen. Sehenswert sind vor allem der Schwanthaleraltar und der Altar von Michael Pacher, wohl das berühmteste Ausstattungsstück der Kirche. Eine Wand ist mit den ältesten, gotischen Figuren geschmückt, die nach dem großen Kirchenbrand übriggeblieben sind. Beeindruckend ist auch die Kanzel von Mondseer Künstlers Meinrad Guggenbichler.
Weitere Informationen und Fotos siehe: http://alpen-blog.blogspot.de/2012/11/salzkammergut-st-wolfgang-am-wolfgangsee.html

Hallstatt im Salzkammergut:
Städtchen am Berg, am Salz und am See
Danach ging es zu einem weiteren Höhepunkt des Salzkammergutes, nach Hallstatt, dem Salzort am steilen Berghang, nachdem eine ganze Kultur zur Keltenzeit benannt wurde. Führerin Helga Lenz führte uns durch den Ort und gab so manches interessante Detail zum besten. Zu den berühmten, bemalten Totenschädeln bei der katholischen Kirche hat es leider nicht gereicht, dafür aber sahen wir uns in einem - leider „Schnelldurchgang“- das Museum Hallstatt an. Es ist hervorragend neu eingerichtet mit vielen interessanten Details und Besonderheiten, sei es nun der 3 D-Film zu Beginn, seien es die Figuren aus der Geschichte, die Einblicke in die Stollen oder die Dioramen, die einen guten Eindruck des Salzbergbaus früherer Zeiten gaben.
Begrüßung in Hallstatt: Fibeln und Salz




Hallstatt: Essen im Heritage.Hotel Hallstatt

Danach spazierten wir zum Heritage.Hotel Hallstatt, wo uns ein - angeblich kleiner - Lunch erwartete. Was dieses erst seit wenigen Jahren bestehende Hotel bot, war aber mehr als ein kleiner Lunch, es war ein opulentes Mittagessen bester Qualität.



Tafelspitzsuppe mit dreierlei Einlage: Leberknödel, Grießnockerl und Frittaten (woanders eher als „Hochzeitssuppe“ bekannt und eine große Köstlichkeit.

Medaillons von der Reinanke an Sauce Bernaise mit Grillgemüse und Ruccolarisotto (die Alternative wäre zweierlei vom Rind geweisen)

 Und als Abschluss Malakoffnockerl 
mit Himbeersorbet und Milchschokolade.
Bad Goisern im Salzkammergut:
Handwerkerhaus - Handwerkskunst vom Besten
Danach wartete das Handwerkerhaus in Bad Goisern auf uns. Hier haben sich verschiedene Handwerker der Region versammelt und zeigen ihre Künste. Das reicht vom Schumacher über den Schreiner, der unter anderem originelle Toiletteneinrichtungen anbietet, einen Optiker und einer Trachtenschneiderei bis hin zu einem Schmuckdesigner und weiteren Handwerken, die zwar in alter Tradition stehen, aber nicht unbedingt Kunsthandwerker sind. Die Betriebe kommen aus der ganzen Region, zeigen aber in diesem Haus ihre Fertigkeiten und Ideen. Das Haus selbst ist an das schlösschenartige Anwesen der Bundesforste angegliedert, besitzt einen schönen, für die Gegend untypischen Innenhof und ging aus dem ehemaligen Försterhaus hervor. Eine vom Handwerk begeisterte junge Historikerin führte uns in lebhaftem Vortrag in das Handwerkerhaus, die Geschichte und seine Firmen ein.



Interessant: die Entstehungsgeschichte der echten Goiserer


Eine besondere Toilette...



Wolfgangseer Advent:
Eröffnung in St. Gilgen
Danach wartete die offizielle Eröffnung des Wolfgangseer Advents auf uns. Zufällig liefen wir der Landeshauptfrau Gabi Burgstaller in die Hände, die uns leutselig begrüßte. Danach fand ein kurzer Gottesdienst mit den versammelten Pfarrern der umliegenden Orte, dem Chor der Internationalen Schule und Trachtenkindern statt. 




Beeindruckend war die Predigt des Benediktinerpaters Johannes, Prior des Klosters Gut Aich, der eine schöne, selbst erlebte Weihnachtsgeschichte erzählte. Er wäre nämlich als junger Novize in einem Kloster gewesen und hätte sich geschniegelt und gebügelt„g’schneuzt und g’hampelt“ auf die Weihnachtsmesse vorbereitet, als es an seine Zellentür klopfte. Der Bruder, der den Schweinestall betreute, fragte ihn: „Johannes, kannst Du mir noch helfen, den Schweinestall auszumisten?“. Wohl etwas ärgerlich fragte Johannes, ob das nicht noch Zeit hätte bis zum nächsten Tag. Die Antwort des alten Bruders war: „Weißt du Johannes, die Schweine brauchen auch mal einen Feiertag. - Selten eine so schöne, und dazu sogar noch echte Weihnachtsgeschichte gehört.

St. Gilgen:
Kerzen als Besonderheit auf dem Adventsmarkt
Anschließend hatten wir noch Zeit zu einem Rundgang durch den Weihnachtsmarkt in St. Gilgen, konnten ein wenig den weiteren humorvollen Reden und Erzählungen der Landeshauptleuten und Bürgermeister lauschen, dann ging es mit einer kurze Fotografierpause, um das nächtlich beleuchtete St. Wolfgang aufzunehmen, zurück ins Hotel Weisses Rössl. Denn kurz darauf sollte es zum Abendessen in die zum Hotel gehörende Fischerhütte gehen, Saibling essen stand auf dem Programm. Darauf freuten wir uns schon lange.

Weisses Rössl: die Fischerhütte
Weisses Rössl-Chef Oliver Trudmann-Peter zeigte uns stolz seine Fischerhütte, die das Hotel neu erworben hat, die renoviert wurde und künftig den Hotelgästen zur Verfügung stehen soll. Den Räucherofen für die Saiblinge hat er selbst gemauert, um die Hütte herum liegen die Fischteiche, in denen Saiblinge in jeder Größe schwammen und auf hungrige Gäste warteten. Saibling. Als Vorspeise gab es Ziegenkäse vom Hof des Landesrats Eisl, danach für jeden einen geräurcheten Saibling und zum Abschluss Kuchen und Apfelbrot mit Quitten- und Himbeergelee. Ein schöner Abschluss von ein paar herrlichen Tagen.



Dieter Buck

Info:
Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft, 5360 St. Wolfgang, Au 140, Telefon (0 61 38)80 03, www.wolfgangsee.at, info@wolfgangsee.at.
Romantik Hotel im Weissen Rössl, A 5360 St. Wolfgang, Telefon 0043 (0) 6138 2306-0, Fax 0043 (0) 6138 2306-9941, welcome@weissesroessl.at, www.weissesroessl.at
www.alpen-advent.com,


www.handwerkerhaus.at, office@handwerkhaus.at

Besuchen Sie uns auch unter
http://reisen-und-urlaub.blogspot.comfür Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.comfür Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.comfür Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.comfür Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.comfür Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.comfür Minimalisten unter den Freunden der Fotografie


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen