Sonntag, 6. Januar 2013

Algund 15 - Radfahren


Algund
- im Paradies für Talradfahrer angekommen…
Talradfahren auf der Via Claudia Augusta in Algund und Umgebung
 

Das direkt an der Via Claudia Augusta gelegene Gartendorf Algund bei Meran in Südtirol ist der perfekte Ausgangspunkt für alle begeisterten Talradfahrer. 

Eine äußerst beliebte Route ist die Fahrt entlang der Via Claudia Augusta in den Vinschgau, vorbei an den bekannten Trauttmansdorffer Thronsesseln am Hochkreuz von Algund. Entlang der Strecke gibt es jede Menge Sehenswürdigkeiten, die nur darauf warten entdeckt und besichtigt zu werden. In den vielen Einkehrmöglichkeiten kann man sich für die Weiterfahrt stärken. Der Vinschger Radweg führt bis an den bekannten Reschensee mit seinem imposant aus dem Wasser ragenden Turm mit tragischer Geschichte dahinter. Alternativ kann man auch mit der modernen Vinschgerbahn von Algund aus bis nach Mals fahren und dann mit dem Rad wieder zurück zum Ausgangspunkt nach Algund. 

Ein weiterer beliebter Radweg ist der Etschtal Radweg, auch ein Teilstück der Via Claudia Augusta. Dieser Weg führt vom Bahnhof Lana-Burgstall bis in die Landeshauptstadt Bozen. Der Radweg führt vorbei an den Dörfern des Etschtales sowie an zahlreichen Burgen und Schlössern an den Hängen der Berge. Im südlichen Abschnitt in der Nähe der Burg Sigmundskron eröffnet sich ein grandi-oser Rundblick auf die Dolomiten. 

Eine kleines Detail am Rande: Betrachtet man auf der Landkarte den Verlauf der alten römischen Kaiserstraße Via Claudia Augusta, dann stellt man fest, dass das Gartendorf Algund bei Meran in Südtirol mehr oder weniger auf der Mitte der gesamten Strecke der historischen Straße liegt. Schon allein aufgrund dieser Tatsache ist Algund einen Besuch wert. 
Mit der Seilbahn auf die schönsten Mountainbiketrails
Tourenvorschläge- unterwegs mit Seilbahn und Bike
 

Vom Freibad Algund aus fährt man 5 Kilometer die alte römische Kaiserstraße Via Claudia Augusta entlang bis zur Talstation der Seilbahn Aschbach, vorbei an den berühmten Trauttmansdorffer Thronsesseln am Hochkreuz von Algund, ein beliebter Rastplatz für Radfahrer mit einem atemberaubenden Panorama auf das gesamte Meraner Land. Mit der Seilbahn ist man samt Bike in kürzester Zeit auf 1360 Metern Meereshöhe im Algunder Ortsteil Aschbach und atmet frische und gesunde Bergluft. 

Aschbach ist ein idealer Ausgangspunkt für unvergessliche Mountainbiketouren in der Südtiroler Bergwelt. Eine von vielen Touren ist die Fahrt auf die auf 1922 Metern Höhe gelegene Naturnser Alm, die man nach einer Fahrt von ungefähr 5 Kilometern erreicht. Insgesamt sind also bis auf die Naturnser Alm 600 Höhenmeter zu bewältigen. Nach dem obligatorischen Speckbrettl geht es wieder ein Stück bergauf. Es erfolgt die Weiterfahrt zur St. Vigilius Kirche auf 1793 Metern Meereshöhe mit einem sagenhaften Ausblick auf die Berge des Weltnaturerbes Dolomiten wie z.B. den Rosengarten, den Schlern, den Langkofel, den Latemar sowie auf das Weiß- und Schwarzhorn aber auch auf die Texelgruppe mit Tschigot und Mutspitze. Danach fährt man wieder über eine Forststraße zurück nach Aschbach und wird mit einer rasanten Talfahrt belohnt. Diese Tour ist vor allem im Hochsommer empfehlenswert, wenn es im Tal sehr heiß ist. Die reine Fahrzeit dieser als mittelschwer einzustufenden Mountainbiketour beträgt ungefähr 3,5 Stunden wobei 750 Höhenmeter bergauf und anschließend 1600 Höhenmeter bergab zu bewältigen sind. Ein wahres Paradies also für alle begeisterten Mountainbiker. 
Radverleih im Gartendorf Algund
Auf zwei Rädern sein Urlaubszuhause erkunden
 

Das mit einem einzigartigen alpin-mediterranen Mikroklima gesegnete Gartendorf Algund an der bekannten Via Claudia Augusta, liegt äußerst ruhig inmitten von Weinbergen und Obstgärten und trotzdem nur wenige Kilometer von der bekannten Kurstadt Meran entfernt. Am besten erkundet man die vielen Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten in und um Algund auf zwei Rädern. 

Besonders zu empfehlen ist eine Fahrt zu den Trauttmansdorffer Thronsesseln am Hochkreuz von Algund. Die Aussicht auf das gesamte Meraner Land wird Sie mit Sicherheit ins Staunen versetzen und wird Ihnen noch lange nach Ihrem Urlaub in Algund in Erinnerung bleiben. Auch eine Fahrt in die nahegelegene Stadt Meran hat seinen Reiz. Die Kurstadt erwartet Sie mit einem vielfältigen Freizeitangebot für Jung und Alt. 

Aber was macht man, wenn man kein eigenes Rad dabei hat und auch die Unterkunft keinen Verleih anbietet? Kein Problem. Im Tourismusbüro im Zentrum von Algund stehen moderne Mountain-, City-, Trekking- oder E-Bikes samt Helmen zum kostengünstigen Verleih bereit. Auch Kinderbikes und Helme sind vorhanden. Damit auch die Sicherheit gewährleistet ist, werden die Leihräder regelmäßig von Profis gewartet. Das Angebot des Tourismusbüros bein­haltet zudem verschiedene Fahrradtourenkarten und eine kompetente Beratung. Somit steht einem unvergesslichen Fahrradspaß mit der ganzen Familie nichts mehr im Wege. 
Umwelt schonen, E-Bike fahren!
Die schönsten Plätze anstatt mit dem Auto mit dem E-Bike erkunden

Ganz passend zum diesjährigen Motto der 3. Via Claudia Augusta Radstaffel von der Donau über die Alpen bis an die Adria, finden Besucher des Gartendorfs Algund bei Meran, direkt an der alten römischen Kaiserstraße gelegen, einen E-Bike-Verleih. Im Tourismusbüro von Algund stehen moderne E-Bikes der Marke Volksrad zum kostengünstigen Verleih bereit. Die Besucher werden angehalten, die vielfältigen Sehenswürdigkeiten in und um Algund mit dem E-Bike, anstatt mit dem Auto zu erkunden und dabei nicht nur etwas für den Erhalt unserer Umwelt sondern auch gleich für die eigene Gesundheit zu tun. 

In ganz Algund verteilt gibt es zudem vier kostenlose Stromtankstellen, um den Akku des ausgeliehenen E-Bikes oder auch des eigenen E-Bikes schnell und bequem wieder aufzuladen, bevor die nächste Erkundungstour in Angriff genommen wird. Um die Stromtankstellen zu benützen, kann man sich im Tourismusbüro gegen eine geringe Kaution eine Chip-Karte, mit welcher die Ladestationen bedient werden können, aushändigen lassen.

Aber auch die Fahrer von Elektroautos werden im Gartendorf Algund bei Meran für ihr Umweltbewusstsein belohnt. Auf dem Parkplatz im Zentrum von Algund kann der Akku des Autos kostenlos wieder aufgeladen werden. Auch dafür ist die im Tourismusbüro erhältliche Chip-Karte notwendig. 

Mit der neuen Algund PlusCard, die bei allen teilnehmenden Unterkunftsbetrieben kostenlos bei der Ankunft überreicht wird, können zudem alle öffentlichen Verkehrsmittel in ganz Südtirol gratis genutzt werden. Zudem ist mit der Karte der Eintritt in alle öffentlichen Museen im ganzen Land frei.
Unterwegs mit Bike & Bahn
Das Kombiticket bikemobil Card

Dank des einzigartigen mediterranen Mikroklimas in Algund beginnt hier die Radsaison besonders früh. Wenn anderswo noch die Eisblumen weg gekratzt werden müssen, dann zieht es im sonnenverwöhnten Algund bei Meran in Südtirol bereits unzählige Talradfahrer auf die alte Kaiserstraße Via Claudia Augusta und die Mountainbiker auf ihre mehr oder weniger anspruchsvollen Trails. Besonders schön ist es, im Frühjahr durch die blühenden Obstgärten zu fahren und den zartrosa Blütenteppich zu bestaunen, der sich über das ganze Land zieht. 

Ein besonders attraktives Angebot für alle begeisterten Radler ist das Kombiticktet bikemobil Card. Die bikemobil Card ermöglicht es Ihnen, an einem Tag, drei bzw. sieben aufeinander folgenden Tagen alle öffentlichen Verkehrsmittel in ganz Südtirol unbegrenzt zu nutzen und an einem Tag ein Leihfahrrad zu nutzen. Die Räder sind in den Radverleihen zahlreicher Bahnhöfe sowie in verschiedenen Servicestellen (gekennzeichnet mit der Aufschrift „Südtirol Rad - Bici Alto Adige") verfügbar.

In der modernen, mit großen Panoramafenstern ausgestatteten Vinschgerbahn kann auch das eigene Fahrrad transportiert werden. Besonders schön ist eine Fahrt mit der Bahn von Algund nach Mals und anschließend mit dem Fahrrad wieder zurück nach Algund. Ein Zwischenstopp bei den Trauttmansdorffer Thronsesseln am Hochkreuz von Algund rundet den Ausflug ab. Die Aussicht auf das Meraner Land ist atemberaubend und wird noch lange in Erinnerung bleiben. 
Fotos: Dieter Buck, Helmut Rier

Info:
Tourismusverein Algund, Hans-Gamper-Platz 3, I 39022 Algund, Telefon 0039 0473 448600, Fax 0039 0473 8917,
www.algund.com, info@algund.com
Unterkunft:
Ruster Resort, Rosengartenstr. 1-3, I 39022 Algund, Telefon 0039 0473 222303, Fax 0039 0473 443250, www.ruster.com, info@ruster.com

Karten:
1:25000 Kompass Karte 053 Meran
1:25000 Tappeiner Karte Algund und Umgebung
 

Besuchen Sie uns auch unter
http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen