Samstag, 5. Januar 2013

Das Weisse Rössl am Wolfgangsee - die Operette

Ralph Benatzky: 
Im Weissen Rössl am Wolfgangsee


„Aber manchmal werden die Sachen, von denen man nichts hält, die besten Erfolge" – so äußerte sich einmal Ralph Benatzky über sein „Kind“, die Operette „Im Weißen Rössl“.Ihre Erfolge kann man, nachdem sie 1930 in Berlin uraufgeführt wurde, nur grandios nennen: 400 ausverkaufte Vorstellungen dort, 650 in London, über 200 in New York und eine vierjährige Aufführungszeit in Paris. 




Über tausend Mal wurde sie inszeniert! Acht Melodien des in 17 Sprachen übersetzten Stückes wurden zu berühmten und beliebten Schlagern. Entstanden ist es aus einem Lustspiel der Herren Gustav Kadelburg und Oskar Blumenthal, das das Gasthaus bereits Ende des 19. Jahrhunderts weit über die Grenzen der Monarchie bekannt machte. Allerdings – die Liebesgeschichte des Kellners Leopold mit seiner Wirtin spielte sich eigentlich ganz woanders ab: in Lauffen hinter Bad Ischl. Ralph Benatzky arbeitete das Stück zusammen mit Robert Stolz zu der bekannten Operette um. Die Texte stammen von Robert Gilbert. Was ist das Besondere an dem Stück? Vielleicht, dass es in einer Urlaubsumgebung spielt? Vielleicht, dass Kaiser Franz Joseph persönlich Patron für das Happy-End von drei glücklichen Paaren wurde? Vielleicht beides zusammen? 



Das Weisse Rössl am Wolfgangsee:
Ralph Benatzky
 
Ralph Benatzky wurde am 5. Juni 1884 in Mährisch-Budwitz geboren. Schon früh zeigte sich sein großes Interesse an Musik – und bereits in jungen Jahren war einer seiner Lehrer Anton Dvorak! Vorerst stand aber etwas anderes auf seinem Lebensplan: mit fünfzehn trat er in die k. u .k. Kadettenanstalt in Wien ein, 1904 kam er als Leutnant zu einem Infanterieregiment. 


Als er aber bei einem Duell schwer verletzt wurde, fand seine Laufbahn als Militärkapellmeister ein jähes Ende; er musste den Dienst quittieren. Später wurde er als Komponist von Chansons, auch solchen der pikanten Art, bekannt, und arbeitete in verschiedenen europäischen Metropolen. 1936 musste er nach Amerika emigrieren. Über 2000 Musikstücke entstammen seiner Feder. Für Zarah Leander verfasste er die Lieder „Yes Sir“, „Tiefe Sehnsucht“ und „Ich steh' im Regen“. 


Mit zahlreichen prominenten Musikern arbeitete er zusammen, so mit Erik Charell, Fritz Grünbaum oder Richard Tauber. 1950 erklärten die St. Wolfganger den Mann, der ihren Ort in der ganzen Welt berühmt gemacht hatte, zum Ehrenbürger. Hier wurde er nach seinem Tod 1957 auch bestattet.

Dieter Buck

Info:
Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft, 5360 St. Wolfgang, Au 140, Telefon (0 61 38)80 03, www.wolfgangsee.at, info@wolfgangsee.at.
Romantik Hotel im Weissen Rössl, A 5360 St. Wolfgang, Telefon 0043 (0) 6138 2306-0, Fax 0043 (0) 6138 2306-9941, welcome@weissesroessl.at, www.weissesroessl.at



Besuchen Sie uns auch unter

http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen