Dienstag, 8. Januar 2013

Rauris 8: Blumenweg zur Karalm



Rauris 8:
Auf dem Blumenweg
hinauf zur Karalm

Wer sagt es denn -schlechtes Wetter ade. Der Morgen begrüßte mit auflockernden Wolken und auch laut Wetterbericht bestand keine Gefahr, wieder durchweicht zurückzukommen. Die Karalm wollte ich mir einmal ansehen.

Dazu kann man ab Rauris wandern. Das empfiehlt sich vor allem, wenn man eine Rundwanderung machen will. Ansonsten kann man sich den Anstieg verkürzen, indem man bis zum Kraftwerk fährt, wo es einen kleinen Parkplatz gibt. 

In Rauris nimmt man die von der Straße in Richtung „Rauris Nord“ abgehende Gaisbachstraße. Sie führt ständig bergauf bis zum Kraftwerk.



Rauris: auf dem Blumenweg
Am Kraftwerksgebäude ist auch ein Schild zum Blumenweg angebracht. Man findet wowohl die Erklärung dazu - interessant vor allem, dass die einzelnen Schilder direkt an den Blumenstandorten stehen, wie auch eine Tafel auf der sämtliche vorkommenden Blumen abgebildet sind. Allerdings: Jetzt Ende September kann man zwar die Schilder lesen, die dazugehörigen Blumen muss man sich allerdings denken. Im Frühsommer ist dies aber sicherlich eine hochinteressante Sache.


Dann folgt man einfach dem ansteigenden Sträßchen. An einer Verzweigung wird man nach links verwiesen, dann steigt es weiter in Serpentinen an. Man sollte die mächtigen Wildbachverbauungen beachten, die davon erzählen, was der meist doch recht harmlos aussehende Bach bei Unwettern doch für eine zerstörerische Kraft entwickeln kann. 
Rauris: hinauf zur Karalm
Die umliegenden Berge waren von frischem, beim gestrigen Regentag und während der kühlen Nacht gefallenen Schnee bedeckt und die Wiesen dampften in der Sonne die Feuchtigkeit aus. Eine schöne Stimmung.

Das rechts liegende kleine Almdorf der Karalm lässt man liegen und wandert in wenigen Minuten hinauf zur Gaststätte. Hier kann man sich für die Mühen des Anstiegs belohnen. 

Für den Rückweg hat man 2 Möglichkeiten. Möglichkeit 1 wäre, dass man auf dem Anstiegsweg zurückgeht. Bei Möglichkeit 2 geht man von der Gaststätte aus noch kurz weiter, dann zweigt Weg Nr. 9 nach „Rauris“ links ab. Es geht auf einem Steig erst über Wiesen, dann durch den Wald bis man auf einen festen Weg trifft. Auf ihm wandert man in Serpentinen hinab ins Tal.
Dieter Buck
Info:
Tourismusverband Rauris, Kirchplatz 1, A 5661 Rauris, Telefon 0043 (0) 6544 20022, Fax 0043 (0) 6544 20022-6030
Empfohlene Unterkunft:
Pension Theresa, A 5661 Rauris, Telefon 0043 (0) 6544 7288 oder 0043 (0) 650 5012272. Kinderfreundlich mit schönem Spielplatz, W-Lan, kleiner Wellnessbereich. Gute Küche.
Empfohlene Karte:
Kompass Wander-, Rad- und Skitourenkarte 1:50.000 Nr. 40 Gasteiner Tal Goldberggruppe
Wanderinfo:
Zeit: Einfach etwa 1 1/4 Stunden, zurück etwas weniger, Rundwanderung vom Ort aus etwa 1 Stunde mehr.
Höhenunterschied: Etwa 360 m, ab Ort etwa 110 m mehr.
Sonstiges: Man wandert auf einem Fahrweg.
Einkehrmöglichkeiten: Karalm, Rauris.
 
Weitere Impressionen von der Wanderung zur Karalm

Besuchen Sie uns auch unter
http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen