Sonntag, 6. Januar 2013

Ritten 4: Erdpyramiden - Buschenschanken Kinighof - Keschtnweg - Apfelhof Troidner






Auf dem Ritten 4:
Über die Erdpyramiden zum Buschenschanken Kinighof
und auf dem Keschtnweg
zum Apfelhof Troidner




Es war schon ein erlebnisreicher Tag. Mein Führer Franz Wenter hatte noch viel vor mit mir. Das Wetter besserte sich auch allmählich, die Wolken hoben sich und später auf dem Keschtnweg wurde auch der Blick zu Schlern, Rosengarten und Latemar frei.

Das Jakobskirchlein, Kunstgenuss und Schauplatz unserer genussvollen Jause, wurde sorgfältig verschlossen, dann ging es weiter. Durch den Wald, vorbei an Wiesen und Höfen wanderten wir zu den berühmten Erdpyramiden. 




Ritten: zu den Erdpyramiden
Diese fast künstlerisch zu nennenden Meisterwerke der Natur kannte ich trotz vieler Südtirolaufenthalte nur von Fotos. Jetzt durfte ich sie mal „live“ erleben. Und das beschert schon einen ganz anderen Eindruck. Auf den ersten Blick erinnerten sie stark an die Kirche Sagrada Familia von Antonio Gaudi in Barcelona. Und wie diese Kirche wohl nie fertig werden wird, so werden wohl auch die Erdpyramiden wohl nie fertig werden, denn die Erosion frisst und frisst an ihnen, und wenn eine mal verschwindet, taucht schon die nächste auf.




Ritten: Mittag im Kinighof



Danach ging es nach Signat zum Kinighof. Familiär geführt von Familie Pechlahner (übrigens verwandt und verschwägert mit unseren Hoteliers) bot eine originelle Einkehr. Schön ist schon die Lage hoch über dem Bozner Becken, interessant und originell schon die Gaststube mit dem alten Stubenofen, der alten Einrichtung, die Spuren eines reichhaltigen Lebens zeigt, und herzlich der Empfang durch die Bäuerin, Frau Pechlahner. 




Sie lud zu eigenem Wein, selbstgemachtem Speck, Kalbfleisch und würzigem Brot mit eigenem Frischkäseaufstrich. Das war aber nur das Entreé, wohlgemerkt. Danach durften wir uns Knödel wünschen und wir entschlossen uns für je einen Rote-Beete-Knödel und einen Graukäseknödel. Damit hätte man‘s auch gut sein lassen können, denn die Hosen spannten schon. Aber nun kam die Krönung, eine Schlachtplatte mit Sauerkraut, Wurst, Surfleisch und Braten. Und es schmeckte. Dass es zu gut schmeckte, musste ich leider am Abend bereuen, denn für das leckere Abendessen im Hotel war kein Platz mehr, obwohl bis dahin einige Stunden und einige Kilometer dazwischen lagen. 




Ritten: weiter auf dem Ketschtnweg
Jetzt zumindest war aber die nächste Wanderetappe angesagt. Durch prächtigen Wald, auf schmalem, wunderbarem Wanderweg und immer wieder mit spektaluären Aussichten - das Wetter hatte sich gebessert, man sah ins Bozner Becken, ins Eisacktal, zum Latemar, zum Rosengarten und zum Schlern, also Südtirol vom Feinsten - ging es zum Keschtnweg. Dieser ist nach den Esskastanien benannt, und tatsächlich findet man immer wieder die stacheligen Schalen dieser Früchte auf dem Boden.





Ritten: Besichtigung vom Apfelhof Troidner
Ziel war Unterinn, und zwar der Apfelhof Troidner. Chef Thomas Kohl ließ es sich trotz der vielen Arbeit gerade jetzt zur Erntezeit nicht nehmen, uns über die Geschichte des Hofes zu erzählen, während das kleine Hofkätzchen um unsere Füße streifte und nach Mäusen Ausschau hielt und uns persönlich durch seine Apfelplantagen zu führen. 




Umgestellt auf Apfelproduktion, bzw. genauer gesagt die Produktion von Apfelsäften hat er vor rund 20 Jahren. Vorher wurde auf dem Hof, immerhin auf über 900 Meter Höhe, Viehwirtschaft betrieben, und die Produktionshalle befindet sich im ehemaligen, nun aber modernst umgebauten Stall. Man staunt was Kohl bisher geschafft hat, man sieht es an seiner Vitrine mit seinen Ehrungen, Auszeichnungen und Prämierungen für seine Bergapfelsäfte in In- und Ausland.




Ob die Äpfel rund um den Hof auch wegen der spektakulären Aussicht auf die Südtiroler Bergwelt wohl so gut gedeihen? Man kann es vermuten, wenn man durch die Plantage wandert. Thomas Kohl führte uns auch durch seine Produktionshallen. Voll in Betrieb mit modernster Technik, es war ja gerade auch Erntezeit.




Danach folgte, was bei so einem Betrieb ja fast zwangsläufig kommen muss: eine Verkostung der feinen Säfte. Herrlich, man hätte sich hineinlegen können. Immerhin sortenreine Apfelsäfte, was man nicht überall bekommt - man kann drauf warten, dass es mal Jahrgangsapfelsäfte gibt… Dazu aber auch Mischungen, bei dieser Qualität sagt man besser Cuvées. 6 an der Zahl davon werden angeboten. Wir durften Mischungen mit Himbeeren, Holunder und roten Johannisbeeren versuchen, es gibt noch Mischungen mit Heidelbeeren, Marillen und sogar Karotten! Und seltsam, trotz der geringen Beigabe der anderen Früchte überwog fast der Geschmacksanteil der beigemischten Frucht, aber auch in der Farbe des Saftes.

 Was man bevorzugt, ist natürlich Geschmacksache. Während der eine sicher lieber beim sortenreinen Apfelsaft bleibt, schmeckt dem anderen eine interessante Mischung mit einer beigemischten Frucht vielleicht besser. Gut dass es verschiedene Geschmäcker gibt und gut dass es Hersteller gibt, die für alle etwas bieten.

Hier die Auszeichnungen vom Apfelhof Troidner

Tja, ein schöner Tag, ein interessanter Tag, ein ausgefüllter Tag. Franz Wenter zeigte und erklärte mir noch, wie ich mit dem Bus - dank RittenCard umsonst -zurück komme, dann kam auch schon der Abschied.


Das Piccolohotel und der Ausblick vom Fenster -
auch an diesem Abend wieder grandios!

Dieter Buck
Info:
Tourismusverband Südtirols Süden, Pillhofstr. 1, I 39057 Frangart (Bozen), Telefon 0039 0471 633 488, Fax 0039 0471 633 367, www.suedtirols-sueden.info,info@suedtirols-sueden.info

Unterkunft:
Piccolo Hotel***, Familie Pechlahner, I Klobenstein, Strickerboden 6a, Telefon 0039 0471 356226, Fax 0039 0471 358342, www.piccolohotel-ritten.com,piccolohotel@dnet.it

Wanderführer und Sommelier:
Franz Wenter, Bühlerweg 8, I 39054 Unterinn, Telefon 0043 3358268307, wenter.franz@rolmail.net, angeboten werden Wanderführungen mit Verkostungen.
Buschenschenke:
Kinighof, Signat, Telefon 0039 0471 365047
Obsthof Troidner:
Thomas Kohl, I 39054 Unterinn am Ritten, Hauptstr. 35, Telefon 0039 0471 359442, Fax 0039 0471 359942, www.kohl.bz.it,kohl@kohl.bz.it
Empfohlene Karten:
Kompasskarte 698 Südtirols Süden 1:50000
Kompasskarte 068 Ritten/Renon 1:25000
Wanderkarte Ritten/Renon 1:25000

Besuchen Sie uns auch unter
http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen