Sonntag, 6. Januar 2013

Algund 9 - Sennerei


Wo kommt der Käse her -
Besuch in der Sennerei Algund


Die Kuh Nella mit ihrem Kalb Finnele erklärte uns diese Frage bestens. Tatort war die Sennerei Algund, wo wir an einer Führung durch die Produktion teilnahmen.

Unsere Führerin war Sigrid, die sich in Sachen Käse und Milch bestens auskannte. Direktor Stefan Haller beantwortete anschließend noch die wenigen verbliebenen Fragen, so dass wir jetzt fast als Südtiroler Käsefachleute durchgehen könnten.

Die Sennerei Algund wurde 1899 von 18 Algunder Talbauern gegründet, Vorbild waren die Genossenschaften Raiffeisens. Heute findet man im Tal Obst- und Weinbau und die 64 Mitglieder der Genossenschaft haben ihre Höfe in einer Höhe von 800 bis 1500 Metern. Im Durchschnitt besitzen sie sieben bis acht Kühe, denn es sind Nebenerwerbsbauern. Die einsame Lage der Höfe sieht man daran, dass der Milchlaster täglich 100 Kilometer auf schmalen Bergstraßen zurücklegt.
 

Aber zurück auf Start. Sigrid führte uns nach einführenden Worten vorbei an einem Streichelgehege mit ein paar Ziegen zu einer Almhütte. Sie war bestens für neugierige Touristenfragen eingerichtet. Vor allem das Modell der Kuh Nella mit ihrem Kalb Finnele war dazu gedacht, die Fragen der unwissenden Fremdlinge zu beantworten.

Was frisst die Kuh, wie verläuft der Weg des Grases durch den Magen (bzw. die Mägen) der Kuh, wie lebt die Kuh und wie wird die Milch nachher so verarbeitetet, dass schließlich der beliebte Käse hervorkommt? Das waren die Fragen der Gäste, die bestens beantwortet wurden.

Interessant waren auch die Unterschiede der verschiedenen Käsearten - man durfte sogar auch probieren. So konnte jeder den Geschmack von Ziegenmilch, frischen Käse, gereiftem Käse von hier „Sennerqualität“ genannt, Weinkäse, Grubenkäse, Ziegenkäse - er wurde vor 15 Jahren vorausblickend eingeführt, als Ziegenmilch noch nicht in Mode war - oder Schnittlauch- und Knoblauchkäse probieren. Wobei beim Grubenkäse eine Riechprobe genügen musste, so wertvoll ist er. Unehrfürchtige Führungsteilnehmer verglichen den Grubenkäse zwar mit dem Geruch von alten Socken, aber dem widersprach Sigrid vehement, zu Recht, wie ich meine. Dafür gab es aber auch schwierige Fragen wie die, warum die Milch weiß ist. Bei der Antwort musste sogar Sigrid passen, die sonst ja alles in Sachen Milch und Käse wusste.

Abschließend ließ es sich wohl keiner nehmen, im angeschlossenen Laden sich seine Wunschkäseplatte zusammenstellen zu lassen.

Info:
Sennerei Algund, I 39022 Algund-Mittelplars 29, Telefon 0043 0473 448710,www.sennereialgund.it
Tourismusverein Algund, Hans-Gamper-Platz 3, I 39022 Algund, Telefon 0039 0473 448600, Fax 0039 0473 8917, www.algund.com, info@algund.com
Unterkunft:
Ruster Resort, Rosengartenstr. 1-3, I 39022 Algund, www.ruster.com, info@ruster.com,
Telefon 0039 0473 222303, Fax 0039 0473 443250
Karten:
1:25000 Kompass Karte 053 Meran
1:25000 Tappeiner Karte Algund und Umgebung


Besuchen Sie uns auch unter
http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen