Samstag, 29. April 2017

Grandhotel Lienz in Osttirol

Grandhotel Lienz: Unter Österreichs besten drei Fünfsternehotels



Das Grandhotel Lienz zählt laut der Hotelbewertungs-Meta-Suchmaschine trivago zu den drei im Internet bestbewerteten Fünfsternehotels Österreichs: Damit ist das Vorzeigehotel der Familien Simonitsch und Westreicher ein „Podestplatz“ für den Skilauf im sonnenverwöhnten Osttirol.

Drei Lilien im Relax Guide und zwei Hauben im Gault Millau gehören fast schon zum Standard-Repertoire des Grandhotel Lienz*****. Im vergangenen Herbst kam zum wiederholten Mal die Auszeichnung Europe‘s Leading Wellness Hotel hinzu – und nun auch noch Platz 3 unter den österreichweit bestbewerteten Fünfsternehotels auf trivago. Die Meta-Suchmachine vergleicht die Angebote von über 900.000 Hotels weltweit auf über 200 Buchungsseiten. Aus der jeweiligen Online-Reputation wurde eine Rangliste der österreichischen Luxushotels zusammengestellt: In dieser liegt das Grandhotel Lienz mit einer Gesamtbewertung von 94,51/100 nur ganz knapp hinter den bekannten Wiener Adressen Sacher und Sans-Souci. Das noble Osttiroler Fünfsternehotel mit klassischer Grandhotel-Architektur, weitläufiger Lobby, opulenten Suiten, einem eleganten Wellnessbereich, einer mondänen Bar und gediegenen Restaurants ist etwas für verwöhnte Genießer.

Chèf de Cuisine Christian Flaschberger überzeugt mit erlesenen Tafelfreuden voller geschmacklicher Überraschungen. Der Sommelier des Hauses ist Herr über ausgesuchte Tropfen aus dem gut sortierten Weinkeller. Im 1.400 m2 großen Wellnessbereich zieht Spa-Leiterin Anita Obersteiner alle „Wellness-Register“. Über 2.000 Sonnenstunden pro Jahr sowie die zwei bekannten Skiberge Zettersfeld und Hochstein im Umkreise von nur zwei Kilometern – machen das Grandhotel Lienz zum Genusstipp für den Sonnenskiurlaub.

Grandhotel Lienz*****: Auszeichnungen/Bewertungen
Gault Millau: 15 Punkte/2 Hauben
Relax Guide: Spa Award 2016, 17 Punkte/3 Lilien
www.booking.com: Hervorragend 9,4 – 10 Punkte (aus 215 Bewertungen) – 01/16
www.tripadvisor.com: Traveller’s Choice Award 2016, 221 Mal „ausgezeichnet“ bei 248 Bewertungen – 01/16
www.holidaycheck.at: 96 % Weiterempfehlungen, Gesamtbewertung 5.8 von 6 – 01/16
www.trivago.at: Platz 3 unter den besten Fünfsternehotels Österreichs, 94/100 Punkten aus 628 Bewertungen

Weitere Informationen:
Grandhotel Lienz
A-9900 Lienz, Fanny-Wibmer-Peditstraße 2
Tel.: +43/(0)4852/64070, Fax: +43/(0)4852/61874
E-Mail: info@grandhotel-lienz.com

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagramm

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Castel Fragsburg bei Meran

MODERNE ALCHEMISTIN MIT SINN FÜR DAS SCHÖNE



Die Kräuterpädagogin, Ernährungsberaterin und Spezialistin für abendländische Räucherkunde Renate De Mario Gamper ist inhaltlich für das 1st alchemistic Spa Castellum Natura im Castel Fragsburg hoch über Meran verantwortlich.

Seit der Einführung des revolutionären einzigartigen Konzepts im Frühjahr 2015  – es werden ausschließlich frisch zubereitete Elixiere aus handverlesenen Blumen und Kräutern verwand, die auf Renates überlieferten Schönheitsrezepturen beruhen – sind die anspruchsvollen Gäste des kleinsten 5 Sterne Hotels Südtirols und die internationalen Medien begeistert: Zum Jahresabschluss 2016 wurde das 1st alchemistic Spa Castellum Natura mit dem begehrten Lux Spa Award ausgezeichnet.

„Je mehr ich entdecke, desto mehr wundere ich mich. Je mehr ich mich wundere, desto mehr verbeuge ich mich. Je mehr ich mich verbeuge, desto mehr entdecke ich“, umschreibt Renate De Mario Gamper ihre Passion für die Urkraft der Natur mit den Worten Albert Einsteins. Wer mit ihr spazieren geht weiß, dass dies nicht nur sinnbildlich zu verstehen ist. Wenn die aparte Südtirolerin in Wald und Wiese unterwegs ist, kniet sie sich stundenlang vor den unzähligen Blumen und Kräutern nieder und erklärt mit Hingabe ihre Heilwirkungen und Eigenschaften.

DER WEG DER NATUR UND IHRER SCHÖNHEIT

Seit ihrer Kindheit und den langen vogelfreien Sommern, die die Südtirolerin auf den Bergwiesen bei den Großeltern verbringen durfte, kennt sie ihren Weg – den Weg der Natur und ihrer Schönheit.

„Ich fühle mich wie eine Zauberin in einer Schatzkammer, wenn ich die unglaubliche Vielfalt und Macht der Pflanzen um mich herum anschauen und spüren darf und sie mir von Mutter Erde zum Geschenk gemacht wird. Früher war es lebensnotwendig und selbstverständlich zu wissen, das Eisenkraut das Geburtskraut der Mondgöttin Isis ist, die Einhornwurzel ein Gebärmuttertonikum, Mutterkümmel die Magensäfte beruhigt, die Brennessel unsere Abwehrkräfte stärkt, Haut und Haare erfrischt und zum Strahlen bringt und die Goldwurz Koliken lindert.“

DIE ÜBERLIEFERTE WEISHEIT AUS DEM CLAN DER NATURFRAUEN SÜDTIROLS

Den heilenden und sinnlichen Zugang zur Flora Südtirols hat Renate von einer langen Ahnenreihe weiser Naturfrauen vermittelt bekommen, die auf abgelegenen Bergbauernhöfen im natürlichen Rhythmus mit den Jahreszeiten und den Geheimnissen der Natur  lebten. „Obwohl es ein sehr einfaches und auch entbehrungsreiches Leben war ohne die Annehmlichkeiten, die heute selbstverständlich für uns geworden sind, waren die Frauen in meiner Familie nicht nur fleißig, sondern auch eitel und haben die Macht der Kräuter und Blumen außer zur Heilung, auch für die Pflege und Schönheit eingesetzt“, erzählt die strahlende Mutter von vier Kindern, die sich schön macht, egal wohin sie geht, sogar wenn sie zum Kräuter- und Blumensammeln durchs Dickicht im Wald wandert.

„Gerade im Antlitz dieser unvergleichlichen natürlichen Pracht, ist es doch selbstverständlich, dass sie mich inspiriert selbst ein Spiegel zu sein. Schönheit ist für mich die Verneigung vor unserer Existenz. Ich spreche von einer Schönheit, die nicht mit Worten zu beschreiben ist, aber von der man weiß, da sie da ist, wenn man sie antrifft. Eine Schönheit, die echt ist, diese Schönheit fasziniert mich“, beschreibt die Kräuterpädagogin und Ernährungsberaterin ihre Philosophie.

Aus diesem Grund hat sie nicht einen Moment gezögert, als ihr angetragen wurde, mit ihren Rezepturen und ihrem überlieferten Wissen das 1st alchemistic Spa Castellum Natura auf der Fragsburg inhaltlich zu gestalten. Ihr kostbares Wissen und ihre angewandte Begeisterung für die Schätze der Natur gibt Renate De Mario Gamper auf der Fragsburg auch an interessierte Gäste weiter. Das exklusive Spezialarrangement „Soul Luxus – das private Retreat für Körper, Geist und Seele“ beinhalt eine sechs-stündige Heilkunde-Exkursion durch den Wald, die Renate leitet und während eines Picknicks ein interaktives Workshop gibt.

SCHÖNHEITSPFLEGE ALS SEGENSRITUAL FÜR KÖRPER, GEIST UND SEELE

„Ich habe mich immer intuitiv vom Leben leiten lassen und ich bin der festen Überzeugung, dass dieses Konzept nicht nur einzigartig ist, sondern aus der Schönheitspflege ein ganzheitliches Segensritual macht, dass nicht nur unserem Körper zugute kommt, sondern auch unserem Geist und unserer Seele. Denn durch die frisch hergestellten Rezepturen aus handverlesenen Blumen und Kräutern verbinden wir uns mit den mächtigsten Kräften, die es in unserem Universum gibt.“

Weitere Informationen:
Castel Fragsburg
Frau Isabelle Hahn
Fragsburg 3
I-39012 Meran
Tel.: +39/(0)0473/24 40 71
Fax: +39/(0)0473/24 44 93
E-Mail: info@fragsburg.com
www.fragsburg.com

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagramm

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Levico Terme in Italien

Hochgenüsse und „Perlen“ an der Via Claudia Augusta Altinate

Das Valsugana liegt nur 70 Kilometer südlich von Bozen und 20 Kilometer von Trento, hat aber bereits alles, was einen typisch italienischen Urlaub ausmacht: mildes Mittelmeerklima, malerische Seen, hohe Berge, eine legendäre Cucina Italiana und Spumante, der nach Süden schmeckt.

Am besten folgen Genussreisende der Via Claudia Augusta Altinate. Dieser Seitenzweig der uralten Kultur- und Handelsstraße des Römischen Reiches biegt bei der Provinzhauptstadt des Trentino ostwärts ab und folgt dem Fluss Brenta bis nach Altino bei Venedig. Zwischen Lagorai-Gebirge und der Hochebene von Vezzena liegt eines der vielfältigsten oberitalienischen Täler: das Valsugana mit seinen beiden Seen, saftigen Obstgärten, sattgrünen Weinterrassen und idyllischen Bergdörfern.

Weinkenner schätzen den lokalen Rot- und Weißwein. Eine Besonderheit ist der flaschenvergorene Schaumwein, der in 18 Meter Tiefe im Levicosee heranreift, bis er mit der „Methode Champagnoise“ zur Perlage gebracht wird. Etwas für Kenner ist auch der „Parampampoli“, ein warmes Getränk aus Kaffee, Schnaps, Wein und karamellisiertem Zucker. Berühmt ist das Valsugana außerdem für das Mineralwasser Levico, das auf 1.660 Metern in den Trentiner Alpen entspringt und zu den bekömmlichsten Mineralwässern Europas zählt. Für Gourmets bietet die Küche neben gängigen italienischen Gerichten auch regionaltypische Aushängeschilder: allen voran den, aus der antiken Maisart „Spin“ vermahlen Gries, der zur köstlichen Polenta der Valsugana verarbeitet wird. Weitere Spezialitäten sind der Radicchio von Bieno und der typisch würzige Bergkäse, der auf den Almen nach uralter Tradition erzeugt wird und je nach Herkunft ganz unterschiedliche Aromen entfaltet. Für Honig, Kastanien, Heilkräuter und Beeren ist das Valsugana ebenso bekannt. Genießen kann man einige dieser Spezialitäten bei den Verkostungen, die im Rahmen des Programms „Das Valsugana Erleben“ organisiert werden. www.visitvalsugana.it

Mit Natur, Geschichte und Kultur verwachsen im Valsugana
Seit 30 Jahren läuft im Valsugana das internationale Natur-Kunst-Projekt Arte Sella. Auch Reste der römischen Via Claudia Augusta Altinate und einige Relikte aus dem 1. Weltkrieg gibt es in dem 60 Kilometer langen Tal zu entdecken.

Der ArteNatura Themenweg liegt im Val di Sella, oberhalb von Borgo Valsugana. Wer ihn geht, entdeckt riesige, ausschließlich aus Naturmaterialien geformte Skulpturen, die an Kokons, Bienenkorbe oder Wigwams erinnern. Unterwegs tauchen plötzlich mystische, mit natürlichem Harz überzogene „räudige“ Wölfe und aus Blätter geformte Hirsche auf, welche die Künstlerin Sally Matthews in die Landschaft gestellt hat. Und eine imposante Pflanzenkathedrale aus wachsenden Bäumen des lombardischen Künstlers Giuliano Mauri tut sich auf. Bei allen diesen Land-Art-Skulpturen handelt es sich um „Works in Progress“, die sich mit jedem Tag unter freiem Himmel verändern und mit der Natur verwachsen.

60 solche Kunstwerke – davon sieben in der Villa Strobele – sind zu entdecken. Diese „Pinakothek in Chlorophyll“ am Südhang des Monte Armentera spricht jeden an – nicht nur Kulturreisende, die sich sich mit zeitgenössischer Kunst und Arte Povera auseinandersetzen. Ein Stück Zeitgeschichte liefern die vielen historischen Dokumente aus dem 1. Weltkrieg im Valsugana. Auf der Hochebene von Vezzena und in der Lagorai-Kette finden sich alte Stellungen, Schützengräben, Bunker, Treppen, Grenzsteine, Befestigungsanlagen und Aussichtstürme. Sie erinnern an die Frontlinie, welche das Valsugana bei der Neuordnung Europas vor 100 Jahren bildete. Die strategisch besten Beobachtungsposten – auch für Wanderer – sind die Festung Pizzo di Levico, vor der die Felswände fast 1.400 Meter tief ins Tal abfallen und die kürzlich restaurierte Festung Colle delle Benne bei Levico Terme.

Im Tal treffen Wanderer und Radfahrer auf Zeugen aus der römischen Geschichte. Türme und Meilensteine zeugen von der Via Claudia Augusta Altinate, die davon einst Richtung Venedig durch das Valsugana führte. Aus dem Mittelalter stammen zwei bedeutende kulturelle Zentren des Valsugana: der einstige Adelssitz Castel Ivano nicht weit von Borgo Valsugana und das Castel Pergine, das in diesem Jahr die Ausstellung „Sense of Belonging“ des zeitgenössischen deutschen Künstlers Roger Rigorth zeigt. www.visitvalsugana.it

Weitere Informationen:
Tourismusverband Valsugana Lagorai
I-38056 Levico Terme (TN), Viale V. Emanuele, 3
Tel.: +39 0461 727705
Mobil: +39 320 4366375
www.visitvalsugana.it

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagramm

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Enziana Hotel Vienna - das Trachtenhotel in Wien

In Wiens einzigem Trachtenhotel sind Hunde willkommen



Zugegeben, es ist nicht immer ganz einfach, einen Städtetrip mit einem Hund zu planen. Wiens einziges Trachtenhotel, das ENZIANA Hotel Vienna, ist eine Hoteladresse für Hundebesitzer mitten in der Stadt. Das gemütliche Haus wird von Hundeliebhabern geführt. Der vierbeinige Liebling macht kostenfrei Urlaub.

Hundedecke und Edelstahlfressnäpfe stehen bereit. Selbst für den Kotbeutel für den Stadtspaziergang ist gesorgt. Wenn der Hund andere Gäste nicht stört, darf er auch ins Restaurant mit. Das ENZIANA Hotel Vienna ist ein Erlebnis für sich. Draußen pulsiert die Metropole Wien, im Hotel sorgen Dirndl, Lederhose und rustikales Almhütten-Ambiente für Wohlbehagen. Österreichische Gastfreundschaft wird im ENZIANA Hotel Vienna hochgehalten. Individuelle Betreuung und familiäre Atmosphäre – das ist auch in der Großstadt möglich. Den Tag beginnen Gäste im Trachtenhotel mit österreichischen Qualitätsprodukten.

Frisch, saisonal, regional und „made in Austria“ ist, was auf den Tisch kommt. Die köstlichen Mehlspeisen sind selbstgebacken. Ein Besuch in der ENZIANA Stube ist ein einziger Romantikmoment. Alpine Küche 100 Prozent hausgemacht bringt die Feinschmecker in Urlaubsstimmung. Das ENZIANA Hotel Vienna liegt sehr zentral, mit der Schnellbahnlinie S7 geht es direkt zum Flughafen. In Gehdistanz befinden sich das Schloss Belvedere, das Botschaftsviertel, der Schwarzenbergplatz, die Staatsoper, die Karlskirche, der Naschmarkt, der Stephansdom und vieles mehr. Die hoteleigenen Garagenplätze sind in der Großstadt der wahre Luxus. Wer direkt im Hotel bucht und dann noch im Dirndl oder in der Lederhose anreist, bekommt zehn Prozent Preisnachlass auf seinen Aufenthalt. „Griaß eich“ – das ENZIANA Hotel Vienna ist ein Gruß aus den Bergen mitten in Wien – mit und ohne Hund.

Tagen in Wiens einzigem Trachtenhotel

Sie müssen nicht in Lederhose und Dirndl kommen, aber ein Meeting in Wiens einzigem Trachtenhotel hat ein besonderes Flair. Bis zu 80 Personen finden im Seminarraum des ENZIANA Hotel Vienna Platz (ein separater Workshop-Raum für ca. 15 Personen sowie ein großer Pausenbereich sind zusätzlich buchbar). Der Raum „Alpenblüte“ liegt unter einem Glasdach, was das Arbeiten gleich viel sympathischer macht – man sieht, wie das Wetter ist und ob die Sonne über Wien bereits untergeht. Von der Veranstaltungstechnik bis zum Gala-Dinner oder Buffet, von der Tischdekoration bis zum Entertainment ist das Team im ENZIANA Hotel Vienna der richtige Ansprechpartner. Ein Abend in der ENZIANA Stube bringt das Landleben in die Großstadt. In urig gemütlicher Almhütten-Atmosphäre werden hausgemachte, alpine Spezialitäten serviert.

Ein Hüttenabend nach der Tagung – und das mitten in Wien – hat seinen Seltenheitswert. Hüttenfeeling, karierte Tischdecken und altes Fichtenholz, alpiner Blumenschmuck, Dirndl und Lederhose prägen das Ambiente im ENZIANA Hotel Vienna. In Gehdistanz zu dem außergewöhnlichen Hotel liegen die berühmtesten Wiener Sehenswürdigkeiten wie der Stephansdom, das Belvedere und der Naschmarkt, die Staatsoper oder die Kärntner Straße u.v.m. Der Flughafen ist bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Eine hoteleigene Parkgarage zählt ebenso zum Topservice wie eine 24-Stunden-Rezeption und gratis WLAN. Firmen und Geschäftsreisende erhalten einen trachtigen Firmenpreis. Nähere Informationen dazu stehen auf www.enziana.at.

Weitere Informationen:
Enziana Hotel Vienna
A-1030 Wien, Rennweg 51
Tel.: +43/(0)1/7132521
www.enziana.at

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagramm

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.