Samstag, 16. Dezember 2017

Golf lernen beim Golfrebell

Golf-Reisen mit den Golfrebellen 
Alf und Sebastian Geiger

Mit echten Genuss-Golfern unterwegs zu den schönsten Plätzen der Welt: Die „Golfrebellen“ Alf Geiger und Sebastian Geiger nehmen die Traumplätze in den Alpen ins Visier – und einige ihrer Geheimtipps in Europa und Afrika. Anmelden und mit Genuss abschlagen lautet das Motto.

Golf macht süchtig – dieser Meinung sind passionierte Golfer das ganz Jahr über. Spätestens, wenn der Winter die Greens mit einem dicken Weiß bedeckt, ist hierzulande monatelang Schluss mit dem Golferglück. Wer sich zu einer Golfreise mit Gleichgesinnten entschließt, findet dabei ganz neue Herausforderungen. Denn jeder Golfplatz ist anders – je nach Landschaft, Vegetation und Golfarchitektur. Wie viel Spaß es machen kann, mit einer Gruppe von Golf-Fanatikern „das Weite zu suchen“, lässt sich mit den Golfrebellen Alf Geiger und Sebastian Geiger erleben. Sicher ist dabei, dass die Golfreise kein Schlag ins Wasser ist, denn die beiden sind Golfer aus Leidenschaft. Ihnen geht es um den Spaß am Spiel, nicht um die bürokratischen Hürden wie Mitgliedschaft, Platzreife und Handicap, die in den deutschsprachigen Ländern aufgebaut worden sind. Sie kennen jene Plätze rund um den Globus, die es wirklich wert sind, bespielt zu werden. Echte Traumplätze sind nicht nur dort zu entdecken, wo man sie vermuten würde, also in Großbritannien, den USA oder in Afrika. Auch in Ländern wie Bulgarien haben Alf und Sebastian Geiger echte „Golf-Perlen“ entdeckt. Wer gemeinsam mit ihnen in Schwung kommen möchte, klickt sich am besten durch die aktuellen Angebote auf www.golfrebell.com.

Golfen „ohne Handicap“ mit den Golfrebellen
Die Spielstärke beim Golfen wird als Handicap angegeben. Das wahre Handicap für die Golfer sind aber für Alf Geiger die künstlichen Hürden, die hierzulande bei Golfclubs aufgebaut wurden: durch Platzreife, Stammvorgaben und Zwangsmitgliedschaften.

Erst muss die Platzreife geschafft werden, dann kommt eine teure Clubmitgliedschaft und dann werden auch noch Stammvorgaben – teilweise bereits 36 oder sogar darunter – verlangt, damit man auf jedem Nicht-Heimplatz spielen oder an einem Turnier teilnehmen kann. Dinge, die laut den Golfrebellen Alf und Sebastian Geiger nur dazu angetan sind, die jungen Generationen vom Golfen abzuhalten. Solange sich jedoch das Reglement nicht ändert, können Golfrebellen wie sie nur dafür sorgen, dass Golf-Einsteiger und Golfer mit bestandener Platzreife die nächsten „spielerischen Hürden“ so einfach und stressfrei wie möglich hinter sich bringen.

Wer bei den Golfrebellen einen Handicapkurs belegt, kann von einer garantierten Scoreverbesserung ausgehen. Allen mit einem Handicap im Bereich zwischen 28 und 36 steht es danach frei, überall dort zu Golfen, wo sie wollen. Dabei macht dieser Handicapkurs auch noch Spaß, denn die Golfrebellen sind mit der Philosophie angetreten, Golfen als Freude am Spiel zu sehen: ungezwungen, ganz ohne Stress und mit freiem Spiel auf der 27-Loch Golfanlage an allen Kurstagen, aber natürlich auch mit der notwendigen Technik, einer klaren Platzstrategie und mentaler Schlagvorbereitung. Motto: Je höher das Spielniveau, desto höher der Funfaktor. Die Golfbürokratie wird nebenbei erledigt. www.golfrebell.com

Golfrebellen kennen die Abkürzung zur Platzreife
Für Golf-Einsteiger gibt es drei Hürden, um endlich ohne Einschränkung spielen zu können. Neben der Mitgliedschaft bei einem Golfclub sind auch die Platzreife und ein bestimmtes Handicap nötig. Die Golfrebellen helfen dabei, wenigstens zwei dieser Hürden rasch hinter sich zu bringen.

In den USA brauchen Golfer keine Mitgliedschaft in einem anerkannten Golfclub um überhaupt Golfen zu können – und auch keine Turniere, um ein Handicap nachzuweisen. Tatsächlich haben in den Vereinigten Staaten nur 16 Prozent aller Golfer ein offiziell anerkanntes Handicap. Im deutschsprachigen Raum sind eine Platzerlaubnis und ein bestimmtes Handicap die Grundvoraussetzung, um überhaupt auf einem Golfplatz spielen zu dürfen.

Das Handicap variiert je nach Platz zwischen mindestens 45 und maximal 36. Dabei wird jeder, der die Platzerlaubnis erreicht hat, mit Handicap -54 geführt, kann damit also praktisch nur auf dem Platz seines Heimatclubs spielen und auch nicht an Turnieren teilnehmen. Für Golfrebell Alf Geiger sind das alles unnötige Hürden, die das einfache Erlernen des Sports und den Spaß am Golfspiel behindern. Aus diesem Grund haben sich er und sein Sohn Sebastian Geiger auf einwöchige Intensivkurse spezialisiert, die es allen Teilnehmern bisher ermöglichte, die Platzerlaubnis oder das gesteckte Handicap mit hundertprozentiger Erfolgsquote zu erreichen. In den 20 Jahren, in denen Alf Geiger seine Golfschule betreibt, haben über 4.000 seiner Kursteilnehmer die Platzerlaubnis erzielt und über 5.000 Golfer Handicap 36 erreicht.

Ihnen allen steht es frei, Golf zu spielen, wo immer sie wollen. Schließlich geht es beim Golfen um den Spaß ohne Stress, um gesunde Bewegung in frischer Luft – unabhängig von den bürokratischen Hindernissen, die Einsteiger-Golfern in den Weg gelegt werden. www.golfrebell.com

Pay and Play: Golfeinstieg ohne Kostendruck
Die hohen Kosten beim Golfen schrecken viele ab, die Interesse für den Sport aufbringen. Die Golfakademie von Alf und Sebastian Geiger am Golfresort Kremstal sorgt für einen einfacheren Einstieg und empfiehlt eine Gastmitgliedschaft für den Beginn.

Anderswo gilt beim Golfen „Pay and Play“ – also Greenfee bezahlen und abschlagen. In Mitteleuropa werden viele, die mit dem Golfen erst beginnen, von den hohen Preisen und Hürden abgeschreckt, die mit dem Einstieg verbunden sind. Hierzulande benötigt man eine ordentliche Mitgliedschaft bei einem Golfclub, der zum Europäischen Golfverband zählt. Erst wer die damit verbundene Mitgliedschaftsgebühr und die regelmäßig fällige Jahresspielgebühr berappt, ist auf den Golfplätzen Mitteleuropas ein gern gesehener Gast. Damit sich die beträchtlichen Investitionen überhaupt lohnen, sollte man mindestens zwei- bis dreimal wöchentlich Zeit für eine Runde Golf aufbringen. Bei vielen jüngeren Golfern ist das wegen Beruf und Familie nicht möglich. Eine interessante Möglichkeit für Einstiegs-Golfer bieten da die Golfrebellen Alf und Sebastian Geiger, deren Haus- und Hof-Platz das Golfresort Kremstal zwischen Wels und Linz ist, nur fünf Minuten von der Autobahn. Die 27 Loch (3 x 9 Loch) zählen zu einer der wenigen 4-Sterne-Golfanlagen in Österreich.

Die Golfrebellen bieten hier ausschließlich kompakte Wochenkurse an, in denen Platzreife und Handicap rasch erreicht werden können. Die erste eigene Golfausrüstung der Marke Tommy Armour inklusive Schläger, Putter und Holz ist in der Kurspauschale bereits inkludiert. Wer danach noch nirgendwo Clubmitglied ist, könnte mit einer Gastclub-Mitgliedschaft besser beraten sein, die wesentlich günstiger zu haben ist. Bei den Golfrebellen kostet sie für ein Kalenderjahr etwa 280 Euro. Damit haben Golf-Neulinge die Möglichkeit, auf allen internationalen Plätzen gegen entsprechendes Greenfee abzuschlagen. Ob sie den Golfkurs mit oder ohne Mitgliedschaft beenden, entscheiden die Teilnehmer einfach im Laufe der Kurswoche. www.golfrebell.com

„Rebellisch“ golfen lernen mit 100 Prozent Erfolgsquote
In den deutschsprachigen Medien wurde Alf Geiger schon vor Jahren als Golfrebell bezeichnet, weil er mit seiner 100 Prozent Erfolgsquote dafür sorgt, dass Golfer trotz bestehendem Handicap- und Platzreife-System alle Möglichkeiten haben, ihrem Sport nachzugehen.

Seit 20 Jahren führt Alf Geiger unter dem Namen Golfrebell seine Golfakademie in Kematen an der Krems in Oberösterreich. Bereits 10.000 Kursteilnehmer haben bei ihm und seinem Sohn Sebastian Geiger das Golfen von der Pike auf gelernt oder an ihrem Handicap gefeilt. Mit einer 100-prozentigen Erfolgsquote zählt ihre Golfakademie zu den erfolgreichsten in Österreich. In ZDF, ARD und SKY Golf TV wurde über seine Trainingsmethode berichtet.

Diese ist so einfach wie effizient: Die Zahl der Teilnehmer übersteigt in seinen Gruppenkursen auf keinen Fall vier Personen. Bei den Privatkursen sind es nur ein bis zwei Teilnehmer. Es gibt keine Wochenendkurse, sondern nur Wochenkurse. Devise: Man kann einfach in ein bis zwei Tagen nicht Golf lernen! Einen halben Tag wird trainiert, der restliche Tag steht zum freien Spiel auf dem Platz zur Verfügung. Die Neulinge erhalten ihre erste eigene Golfausrüstung und lernen außerdem gleich von Anfang an vorwiegend auf dem Golfplatz.

Das ist laut Alf Geigers Philosophie essenziell, um die gesteckten Ziele zu erreichen: nämlich die Platzreife und ein notwendiges Handicap. Dass Bälle schlagen ausschließlich auf der Driving Range, wie es in anderen Golfschulen zum Einstieg trainiert wird, findet Alf Geiger unsinnig, weil man so das Spiel auf dem Platz nicht lernt. Trainiert wird bei den Golfrebellen ausschließlich mit dem bestens ausgebildeten Pro-Team um Manfred Knauss, dem einzigen Master of Pro in Österreich und PGA Diplomgolflehrer Wolfgang Bärenthaler. Dabei darf der Spaß am Spiel nicht zu kurz kommen. Deshalb wer will, kann auch außerhalb des Unterrichts frei auf dem Golfplatz spielen. Motto: Golf lernt man am besten durch möglichst häufiges Spiel auf dem Platz. Im Idealfall wohnen die Kursteilnehmer auch direkt neben der Anlage, in der OG’s Golf Lodge.

Weitere Informationen:
Golfrebell
VIP Member Golf GmbH
Alfred Geiger
Am Golfplatz 1
A-4531 Kematen an der Krems
Tel.: +43 664 42 48 035

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Bayerwaldresort & Wellnesshotel Hüttenhof – Bayerischer Wald

Neu: Sky Spa hoch über den Wipfeln
des Bayerischen Waldes



Eintauchen, auftanken und den Alltag streichelweich kneten: Ganz im Osten Bayerns gibt es mit dem Bayerwaldresort & Wellnesshotel Hüttenhof einen idealen Platz dafür. Der Wellnessbereich wurde „aufgestockt“ und bietet nun Rundum-Wellness auf drei Ebenen und sagenhaften 3.000 m2.

Im Norden der Nationalpark Bayerischer Wald im Süden das Dreiländereck mit Österreich und Tschechien: Grainet heißt der liebliche Ort auf 800 Metern im sanft gerundeten Mittelgebirge des Bayerischen Waldes. Das Bayerwaldresort & Wellnesshotel Hüttenhof zählt hier zu den besten und modernsten Adressen. Eben erst wurde die Wellnesslandschaft auf 3.000 m2 erweitert: Im Sky-Spa lässt es sich nun in einer geräumigen Panoramasauna schwitzen – mit freiem Blick über den Dächern und Wipfeln des Bayerischen Waldes.

Duschen und vier großzügige Ruheräume machen den, vom Alltag „abgehobenen“ Rückzugsort perfekt. Zu ebener Erde sind noch mehr wohlig-warme Entdeckungen zu machen: Eine Saunawelt mit Bio- und Event-Sauna sowie ein Aroma-Dampfbad mit Salzpeeling lässt Temperatur und Laune steigen. Zum „Runterkommen“ empfehlen sich ein Eisnebelgang, erfrischende Kneipp-Anwendungen sowie ein Sole-Infrarot-Ruheraum. Gleich nebenan werden Wellnessfans im neuen In- und Outdoor-Infinity-Pool in einen Schwebezustand versetzt. Der Ausblick über verschneite Berggipfel und Wälder bis zum Alpenbogen lässt auch die Gedanken frei fließen. Danach noch eine Erfrischung in der Sauna Lounge und schon fühlt man sich „grundentspannt“. Zur Tiefenentspannung trägt auch gerne das Team im Natur-Spa auf zwei Ebenen bei: Beauty-Treatments mit Pharmos Natur, Anti-Aging-Therapien, Massagen, Bäder, Peelings und Packungen sowie Partner-Pakete bringen das körperliche und seelische Wohlgefühl in Balance. Eine Portion Wellness „ganz privat“ gibt es in den 22 neuen, mit viel Holz designten Wohlfühlzimmern oder in einer der Spa-Suiten: Dort stehen Whisper-Airpools, Regenduschen oder Panorama-Saunas für die ganz individuelle Wellness-Auszeit bereit. www.hotel-huettenhof.de

Perfekt für zwei: Das Bayerwaldresort & Wellnesshotel Hüttenhof
Das Bayerwaldresort & Wellnesshotel Hüttenhof ist der ideale Rückzugsort für Paare, die den Luxus und die Ruhe des Landlebens suchen. Durch eine auf 3.000 m2 vergrößerte Wellnesslandschaft erhält der Genuss im Dreiländereck Bayern-Österreich-Tschechien eine zusätzliche Dimension.

Der Blick schweift von der Mittelgebirgslandschaft auf etwa 800 Metern am Rande des Nationalparks Bayerischer Wald über den Graineter Kessel mit seinen weiten Wiesen und sanften Hügeln bis zum Alpenbogen am Horizont. Das Bayerwaldresort & Wellnesshotel Hüttenhof der Gastgeberfamilie Paster zählt zu den besten Adressen im Bayerischen Wald. Seit Herbst 2017 werden Urlauber in dem Viersternehaus mit noch mehr Wärme und Geborgenheit umfangen. Dafür sorgt die auf 3.000 m2 vergrößerte Wellnesslandschaft mit In- und Outdoor-Infinity-Pool, Saunarium, Relax-Oasen, Ruheräumen und Wellness-Bistro.

Bei den Anwendungen und Massagen in den Natur-Spa-Behandlungsräumen auf zwei Etagen kommen selbst verwöhnteste Wellnessfans ins Schwärmen. Die Panorama-Sauna im Sky-Spa mit grandiosem „Überblick“ über den Bayerwald gilt bei vielen auch im übertragenen Sinne als Hot Spot. Puren Genuss lassen viele Paare einer ausgiebigen Wellness-Einheit folgen: Bei einem Aperitif in der geschmackvoll-modernen Lounge, gefolgt von einem köstlichen Dinner aus der mehrfach ausgezeichneten, regionalen Küche in einer der Restaurant-Stuben.

Am offenen Kamin findet ein perfekter Urlaubstag seinen Abschluss, bevor sich Paare in die Romantik-Suite „Nur wir Zwei“ mit Privat-Spa und Effektkamin zurückziehen. Die Wohnmöglichkeiten zählen überhaupt zu den Besonderheiten des Hüttenhofes: Neben den modernen Zimmern und Suiten gibt es komfortable Ferienwohnungen und modern-rustikale Chalets auch nur für zwei im Bergdorf Hüttenhof. Dort werden mit viel Holz, einem gemauerten Ofen, romantischem Interieur und Outdoor-Whirlpool herzerwärmende Urlaubstage zur Realität. Ob in der Romantik-Suite oder im Chalet für zwei: Das Bayerwaldresort & Wellnesshotel Hüttenhof ist das ganze Jahr über ein perfektes Hideaway für romantische Stunden.

Romantik pur in einer bayerischen „Waldla-Hüttn“
Winterurlaub im eigenen Bergchalet – mit dem Luxus des Einfachen und allem Komfort, den man sich vom Urlaub erwartet: Im Bergdorf Hüttenhof des Bayerwaldresorts in Grainet ist alles möglich, weil zum Ensemble auch ein Hotel-Stammhaus mit großem Wellnessbereich zählt.

Die Chalets stehen an den südlichen Ausläufern des Nationalparks Bayerischer Wald im Dreiländereck Deutschlands mit Österreich und Tschechien. Die Gastgeberfamilie Paster, die hier seit über 50 Jahren das Hotel Hüttenhof betreibt, hat sich einen Herzenswunsch erfüllt und 2010 das Bergdorf Hüttendorf entstehen lassen. Ideal für Gäste, die das Gefühl der eigenen vier Wände schätzen, aber auf den Luxus eines Hotels nicht verzichten möchten. In den Chalets wohnt man wie in den „Waldla-Hüttn“, die es im Bayerischen Wald schon immer gab. Gleich beim Eintreten scheint es, als sei die Zeit stehen geblieben. Altholz, ein gemauerter Ofen, ein Diwan, eine Eckbank, hohe Zirbenbetten und pure Romantik prägen das Ambiente. Allerdings haben die Hüttenhof-Chalets einige sehr „heutige“ Annehmlichkeiten zu bieten: eine moderne Einbauküche, Flat-TV und WLAN, und auf der Terrasse Whirlpool und eine Außensauna.

Das Frühstück wird auf Wunsch jeden Tag ins Chalet geliefert. Beim Blick aus dem Fenster auf das verschneite Graineter Tal kommt die Freude an Bewegung fast von selbst auf. 29 Kilometer Loipen mit Anschluss an die Bayerwald-Loipe bringen Nordic Fans in Schwung. Skifahrer lassen ihre Brettln am beschneibaren Haidel laufen, am Mittwoch und Freitag auch nachts bei Flutlicht und Musik. Zum Winterwandern laden die Graineter „Golddörfer“ und der neu angelegte Winterweg bis zum Haidelgipfel mit umwerfender Fernsicht. Als Alternativen bieten sich außerdem Rodeln, Pferdeschlittenfahren und Eisstockschießen an. Zum Aufwärmen nach dem Outdoor-Erlebnis kommen die Außensauna und das Whirlpool gerade recht – oder ein heißer Tee am Ofen im Chalet. Wohlige Wärme versprüht auch die neue, 3.000 m2 große Wellnesslandschaft im Hotel. „Heiße Tipps“ sind hier die Panoramasauna im Sky-Spa über den Wipfeln des Bayerischen Waldes, die Bio- und Event-Sauna und das Aroma-Dampfbad. Den Genuss von Kopf bis Fuß steigern wohlige Massagen und Beauty-Anwendungen oder eine Runde Floaten im neuen In- und Outdoor Infinity Pool. www.hotel-huettenhof.de

Wellness-Advent in aller Stille im Bayerwald
In der Vorweihnachtshektik kommt für viele Menschen eine Auszeit gerade recht. Das Bayerwaldresort & Wellnesshotel Hüttenhof kann dafür mit seiner 3.000 m2 großen Wellnesslandschaft und traditionell-familiärer Gastfreundschaft ein entspannendes Kontrastprogramm bieten.

Wenn ein Hotel auf Booking.com mit „fabelhaften“ 8,8 punktet, auf HolidayCheck 99 Prozent Weiterempfehlungen verbucht (5,6 von 6) und auf TripAdvisor 5 von 5 Punkten erhält, hat das gute Gründe. Tatsächlich bestätigt das Bayerwaldresort & Wellnesshotel Hüttenhof im süd-östlichen Eck Bayerns den guten „digitalen“ Eindruck auch in der Realität. Gastgeberfamilie Paster hat eben erst neue Wohlfühlzimmer und Suiten geschaffen, die mit viel Holz, modernem Design und Überraschungen aufwarten, wie freistehenden Airpools, Effektkaminen oder eigenen Private-Spas. Auch der auf 3.000 m2 „aufgestockte“ Wellnessbereich hat es in sich: Ein In- und Outdoor-Infinity-Pool, eine Saunawelt mit fünf Schwitzstuben – darunter eine Panoramasauna im Sky-Spa on top – sowie die großzügigen Ruhe- und Behandlungsräume auf zwei Etagen überzeugen selbst verwöhnte Wellness-Fans.

Ein guter Platz also, um von der oft hektischen Vorweihnachtszeit abzutauchen, am besten bei wohltuenden Körper- und Beautybehandlungen, Massagen, Bädern und Packungen. Dazu liefert das Wellnesshotel Hüttenhof köstliche Verwöhneinheiten aus der mehrfach ausgezeichneten Küche, basierend auf regionalen Lebensmitteln. Vor der Hoteltüre versinkt der Graineter Talkessel in vorweihnachtlicher Ruhe: 29 Kilometer Loipen, ein kleines Skigebiet und zig Kilometer Winterwanderwege locken in die frische Luft. Im Wald-Glas-Garten in Riedlhütte kommt man dem Glas-Kunsthandwerk des Bayerischen Waldes auf die Spur, in Passau der Kultur der „südländisch-barocken“ Drei-Flüsse-Stadt. Im Nationalpark Bayerischer Wald beobachten Gäste Wildtiere, im Huskyhof Dreisessel in Altreichenau schauen sie den gutmütigen Alaskan Malamutes in die blauen Augen. www.hotel-huettenhof.de

Weitere Informationen:
Bayerwaldresort & Wellnesshotel Hüttenhof – Bayerischer Wald
Inhaber: Helmut Paster
D-94143 Grainet, Hobelsberg 23
Tel.: +49/(0)8585/96050, Fax: +49/(0)8585/960550

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Venetien: Euganeische Thermen und Bellavista Terme Resort & Spa

Die Euganeischen Thermen – 
weltweit einzigartiges 
Thermalzentrum in Venetien



Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Viele zieht es nun in wohlig warme Thermalbäder, wo sie Erholung und Entspannung finden, aber auch ihrer Gesundheit viel Gutes tun können. Wintertage voll Wellness, Spa, Beauty und Kur sind gefragt. In Venetien liegt ein weltweit einzigartiges Thermalzentrum. Abano und Montegrotto zählen zu den ältesten und bedeutendsten Badekurorten Europas.

Eingebettet in das erholsame Grün der Euganeischen Hügel blicken die beiden Orte auf eine mittlerweile tausendjährige Badetradition zurück. Das heilsame Thermalwasser von Abano und Montegrotto kommt aus einer Tiefe von bis zu 3.000 Metern. Angereichert mit einer Vielzahl von Mineralsalzen tritt es mit einer Temperatur von 87 Grad an die Oberfläche. Ein Wasser, das derart reich ist an gelösten, gesundheitsfördernden Substanzen, gibt es weltweit kein zweites Mal. Der Euganeische Thermalfango gilt als ebenso besonders. Seine Mischung aus natürlicher Tonerde, Wasser und Mikroorganismen verfügt über erstaunlich wohltuende und heilende Eigenschaften.

Elegantes Thermal- und Beautyresort in Montegrotto: Therapie, Wellness und Dolce Vita

In der Nähe des Zentrums von Montegrotto kombiniert das Bellavista Terme Resort & Spa in ruhiger Lage Thermaltradition mit exklusivem Spa und elegantem Hotelkomfort. Inmitten eines mediterranen Parks verwöhnt das schöne Hotel seine Gäste in einem hochkarätigen Thermalzentrum und einem modernen Spa. Familie Squarcina ist seit Generationen in der Thermenhotellerie tätig. In familiärer Atmosphäre kommen ihre Gäste in den Genuss der Naturheilschätze der Region. Drei Thermalschwimmbecken (in- und outdoor) mit Unterwassermassage bilden das Zentrum des Thermalareals. Sowohl die einzigartigen Fango-Bade-Therapien als auch Inhalationstherapien werden im Bellavista angeboten. Fango und Thermalbäder kommen vor allem bei der Behandlung von Arthrose, Arthritis und Rheuma sowie zur Rehabilitation nach Verletzungen und Frakturen zur Anwendung. Die Eigenschaften des Salz-Brom-Jod-haltigen Wassers in Kombination mit Gymnastik führen auch bei der Behandlung und Vorbeugung von Osteoporose zu ausgezeichneten Ergebnissen. Für die Inhalationstherapie wird das Mineralwasser in feinste Partikel zerlegt. So können Atemwegserkrankungen effizient behandelt werden.

Spezialisiert auf Fangotherapie

50 bis 60 Tage wird der Heilschlamm von Abano und Montegrotto in speziellen Becken ständig von warmem Thermalwasser umspült. So verändert sich die chemische und chemisch-physische Struktur des Schlammes, der so die therapeutischen Eigenschaften erwirbt, die ihn so einzigartig machen. Eine Fangotherapie im Bellavista Terme Resort & Spa erfolgt in vier Schritten: Die Anwendung des Heilschlamms, das Bad im Thermalwasser, die Schwitzreaktion und die kräftigende Massage. Vorwiegend bei Osteoarthrose und Osteoporose können große Behandlungserfolge erzielt werden. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass die Fango-Bade-Therapie die Wiederherstellung des Stoffwechsels im Knochengewebe positiv beeinflusst und so der Osteoporose entgegenwirkt. Ebenso senkt die Behandlung mit Heilschlamm erheblich jene Substanzen, die für die Entzündung und Degeneration der Knorpel bei Osteoarthrose verantwortlich sind.

Regeneration im Nuvola Spa

Das moderne Nuvola Spa im Bellavista Terme Resort & Spa stellt Schönheit und Wohlbefinden in den Mittelpunkt individuell abgestimmter Anwendungen. Die aktuellste Neuheit des vielseitigen Spa sind Behandlungen mit pflanzlichen Stammzellen, die aus der Apfelsorte „Uttwiler Spätlauber“ gewonnen werden. Diese fördern die Biorevitalisation der Haut. Traditionelle und orientalische Massagen zählen ebenso zum Spa-Angebot wie Akupunktur, Ayurveda und zahlreiche Körper-Treatments. Relax, Detox und Abnehmen sind Schwerpunkte im Spa.

Bewegung in den Euganeischen Hügeln

Thermengenuss, Wellness und Spa gehen im Bellavista Terme Resort & Spa Hand in Hand mit gesunder Bewegung.  Ein moderner Fitnessraum und Tennisplätze bieten sich ebenso an wie Aquagym im Hotel oder Laufen, Radfahren, Reiten und Spazieren in den Euganeischen Hügeln. Jahrhunderte alte Eichen und Kastanienwälder wechseln mit mediterranem Gehölz und Terrassenanlagen zum Anbau von Wein und Obst. Dazu kommt die einzigartige und besondere Lage nur einen Katzensprung entfernt von den schönsten Kunststädten Norditaliens: Venedig, Padua, Verona, Vicenza, Mantua und Ferrara.

Was wäre Italien ohne gutes Essen?

Die Küchenchefs des Hauses servieren feinste Spezialitäten der italienischen und venezianischen Küche. Erstklassige Produkte, ausgezeichnete Weine, ein reichhaltiges Büffet sowie ein Candle-Light-Dinner einmal in der Woche lassen keine kulinarischen Wünsche offen. Diätmenüs und individuelle Diätgerichte schmecken ebenso köstlich. Zur Wahl steht auch vegetarische Küche. Die Weinkarte des Bellavista Terme Resort & Spa bietet ein umfassendes Angebot italienischer Weine mit einem besonderen Augenmerk auf die Weine Venetiens und der Euganeischen Hügel.

Weitere Informationen:
Bellavista Terme Resort & Spa 
I-35036 Montegrotto Terme PD,
Via dei Colli 5 
Tel.: +39 049 793333 

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.