Dienstag, 3. Oktober 2017

SalzburgerLand: Hotel Theresia****s in Saalbach-Hinterglemm

Saalbach-Hinterglemm:
Herbsttage im 
Gartenhotel Theresia****s





Wie immer wenn es ins SalzburgerLand geht war die Vorfreude groß. Saalbach-Hinterglemm kannten wir von früheren Aufenthalten, der letzte war erst zwei Jahre her.






Und nun sollte es wieder eine Herbstreise werden. Zwar waren die Zeichen, die Petrus sandte, nicht gerade die feinsten, und auch die Anfahrt fand im Regen statt. Aber das war nicht einmal so schlimm: Das miese Wetter verlockte keinen Tagesausflügler auf die Straße und so verlief die Fahrt relativ problemlos und ohne Stau.






Das Gartenhotel Theresia****s war schnell gefunden. Nach dem freundlichen Empfang und reichhaltigen Erklärungen zu den Angeboten und Feinheiten des Hauses wurde das Zimmer bezogen. Gemütlich eingerichtet, so wie man es sich anhand der Internetdarstellung auch vorgestellt hatte. Eine feine Mischung aus modern und Tradition durchzog das ganze Haus. Von den Möbeln bis zur künstlerischen Ausstattung.

Das Gartenhotel würde 2001 bio-zertifiziert, als erstes Hotel im SalzburgerLand (!) und Inhaber wie das, nebenbei gesagt, überaus  freundliche Personal haben dementsprechend Erfahrung.


 


Eine kleine Kaffeepause mit leckerem Kuchenteller half beim Eingewöhnen. 



Dann ab in die Badehosen und das wässrige Wellnessangebot des Hotels ausprobiert. Saunen, Aromakabine, Innenpool, Außenpool und Außen-Whirlpool mussten alle dran glauben. Diese Außenpools werden übrigens mit der Abwärme des Hauses beheizt und erreichen Temperaturen bis zu 38 Grad C. Wenn das nicht die angenehmste Art der Nachhaltigkeit ist ...






Wobei die angenehm warmen Wassertemperaturen, vor allem außen im herrlich angelegten Garten, das ihre taten, um eine angenehme wohlige Zufriedenheit, um nicht zu sagen, Schläfrigkeit zu erzeugen. Und so verging die Zeit zum Abendessen wie im Flug.

Das Essen in Bioqualität, nicht zu vergessen: 2 Hauben (!) von Gault Millau!, vegetarisch oder nicht, entsprach nicht nur den Erwartungen an ein ****-Hotel, sondern, im Vergleich zu anderen Häusern, die wir schon erlebt hatten, ging noch ein Stück darüber hinaus. Und so konnte man gespannt sein, was die restlichen Tage bringen würden.






Info:
Gartenhotel Theresia****s
Glemmtaler Landesstraße 208
A-5753 Saalbach-Hinterglemm

Tourismusverband Saalbach-Hinterglemm

Empfohlene Karte:


Kompass-Karte 29 Wandern Rad Skitouren Kitzbüheler Alpen 1:50000

 und 
Marlies Buck
Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagramm

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Innsbruck: "STAGE 12" - das neue Stadthotel

Neu im Innsbrucker Stadtzentrum:
Das „STAGE 12“
Moderner Hotelkomfort hinter historischer Fassade



Im Dezember 2017 eröffnet in der Innsbrucker Innenstadt ein neues Hotel: Das STAGE 12 wird in 120 Zimmern und mit modernstem Komfort Privat- und Geschäftsreisende in zentraler Toplage empfangen. Der Standort ist in zweierlei Hinsicht ein „Juwel“: Direkt an der beliebten Einkaufsstraße und Fußgängerzone Maria-Theresien-Straße wohnen Gäste zentral mitten in der Stadt.

Die Altstadt mit dem Innsbrucker Wahrzeichen, dem Goldenen Dachl, ist nur 300 Meter entfernt. Zu Sehenswürdigkeiten wie der kaiserlichen Hofburg, dem Dom oder zum Tiroler Landesmuseum sind es nur wenige Gehminuten, ebenso zum Kongresszentrum, zur Messe, zur Universität und zum Rathaus. Architektonisch ist das STAGE 12 ein Schmuckstück: Ein traditionsreiches Innsbrucker Stadthaus wurde innen komplett auf den Rohbau zurückgeführt und auf den modernsten Stand der Dinge gebracht. Die Fassade des STAGE 12 ist denkmalgeschützt und wurde im Zuge des Hotelbaus aufwendig restauriert. Dazu kommt ein großer Neubau, der sich zu einem ruhigen Innenhof orientiert. Das Hotel bietet einen Sauna-, Dampfbad- und Fitnessbereich, ein großzügiges Frühstücksbuffet und eine großstädtisch designte Hotelbar, die Hotelgäste und Innsbrucker gleichermaßen willkommen heißt – ein neuer Hotspot im Herzen von Innsbruck.



Vielfach ausgezeichnete Architekturteams inszenieren die „Bühne der Stadt“

STAGE 12: STAGE – der Gast, der die Ruhe des Hotels verlässt, betritt die Maria-Theresien-Straße und damit den städtischen Lifestyle wie eine Bühne. 12 – das ist die Hausnummer des neuen Hotels. Das international bekannte und renommierte Architekturbüro Baumschlager Hutter und Partners ist für die Architektur und Planung des STAGE 12 verantwortlich. Eine Vielzahl von Preisen, Anerkennungen und Wettbewerbsgewinnen bezeugen die hohe Qualität und große Erfahrung des Architektenteams. Das international tätige Architekturbüro BWM-Architekten ist verantwortlich für das Interior Design. Projekte im innerstädtischen Raum und insbesondere die Auseinandersetzung mit Gebäuden im Kontext von Innenstadt und Denkmalschutz sind eines der zentralen Betätigungsfelder des multinationalen Teams. Projekte von BWM wurden mit renommierten Hotel- und Tourismuspreisen ausgezeichnet.

Städtisch und elegant

Die Zimmer des STAGE 12 zeichnen sich durch ein städtisch-elegantes Design aus. Die Wände werden in einem matten Weiß und schönen Grau gehalten. Die Böden sind mit hellem Eichenparkett belegt. Speziell für das STAGE 12 wurde eine spannende Lampenkollektion entwickelt. Die „Mountain View“-Zimmer eröffnen mit raumhohen Fenstern einen Panoramablick über die Dächer der Stadt auf die imposante Nordkette. Von den „Grand View“- und „Superior“-Zimmern blickt man auf die Maria-Theresien-Straße mit ihren denkmalgeschützten Fassaden. Schwarzer Marmor empfängt den Gast im Eingangsbereich. An der Rezeption zieht eine drei Meter breite und raumhohe Lichtinstallation mit einem Waldmotiv die Blicke auf sich. Die abgehängte Lederschaukel-Couch wird ein beliebter Platz zum Entspannen sein. Interessant für Familien und Freundesgruppen: Das STAGE 12 verfügt auch über Familien- und Dreibettzimmer.

Keine Tirol-Reise ohne Berge

Das STAGE 12 gibt den Tiroler Bergen eine große Bühne. Sage und schreibe zehn Minuten sind es von dem Stadthotel in die Wanderregion um Innsbruck. Die Nordkettenbahn führt direkt vom Stadtzentrum in ein Skigebiet auf über 2.000 Meter. Kostenlose Shuttlebusse fahren zudem im Winter in eine Vielzahl schöner Skiregionen. Bereits in 20 Minuten ist die beliebte Axamer Lizum erreichbar. In maximal 45 Minuten erreichen Wintersportler facettenreiche Skiregionen – vom kleinen Familienskigebiet bis zum Gletscher. Für aktive Gäste ist im STAGE 12 vorgesorgt: Ein Skiraum und Fahrradabstellplätze vor dem Haus stehen zur Verfügung.

Das neue STAGE 12 ist ein Hotel by Penz und Schwesternhotel des „Hotel Maximilian – Stadthaus Penz“, das Boutiquehotel in der Innsbrucker Altstadt, des „The Penz“, das Design-Hotel im Stadtzentrum, und des „Penz West Hotel“, das Businesshotel in der Nähe des Innsbrucker Flughafens.

Weitere Informationen:
Stage 12 Hotel GmbH
Maria Theresien Straße 12
A-6020 Innsbruck
Tel.: +43/ (0)512/ 312 312
Fax: +43/ (0)512/ 312 312 - 312

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagramm

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Samstag, 30. September 2017

Tiroler Zugspitz Region; MyTirol in Biberwier

Biken unter der Herbstsonne in der
Tiroler Zugspitz Arena



100 ausgewiesene Radstrecken, von der See-Genussrunde bis zur Tour über die Baum- und eigene Grenze hinaus: Mountainbiker haben auf der Tiroler Südseite der Zugspitze einen idealen Startpunkt. Sie fahren auf das perfekte Angebot im „urban Stylehotel“ MyTirol ab.

Geführte MTB-Touren, eine absperrbare Bike Garage, ein Schnellservice und auf Wunsch auch die komplette MTB-Leih-Ausrüstung: Das sind schon einige gute Gründe für einen Bike-Urlaub im MyTirol in Biberwier. Dazu kommen das junge urbane Flair, der gehobene Dreisterne-Komfort, der Panorama-Wellnessbereich und das Aktivprogramm des Dreisternehauses. Die Tiroler Zugspitz Arena ist eine Approved Bike Area, die von TÜV und ISO kontrolliert und mit dem Gütesiegel von „Mountain Bike Holidays“ ausgezeichnet wurde.

Den Folder mit den Informationen rund um „Österreichs beste Bikeregion“ inklusive Tourenvorschlägen, Informationen zu Mountainbike- und Fahrradverleih sowie Reparaturen gibt es an der MyTirol-Rezeption. Wer den Bike-Urlaub gemütlich angehen möchte, nimmt die Bergbahnen auf den Grubigstein (bis 05.11.17 geöffnet) oder auf das Marienbergjoch (bis 22.10.17 geöffnet) und radelt auf leichten Steigungen durch die klare Herbstluft der Zweitausender, die zu dieser Jahreszeit einen einmaligen Weitblick bieten.

Aber auch einer Drei-Seen-Runde, einem Bikeausflug zum Fernpass oder einer schwierigeren Tour zur Nassereither Alm steht nichts im Wege. Direkt an der Fernpassroute liegt das Rasthaus Zugspitzblick, bei dem sich ein kulinarischer Zwischenstopp allemal lohnt. Eine wunderschöne Biketour für Einsteiger führt auf die hauseigene SunnAlm, die ihre Gäste mit urgemütlichem Tiroler Stil und gutbürgerlicher Küche verzaubert. Auch ein Blick über den Tellerrand hinaus auf das herrliche Panorama ringsum lohnt sich. Zum Waden lockern geht es ins MyTirol-Spa mit Innenpool im Erdgeschoß, Sauna-, Relax- und Fitnessbereich im vierten Stock. Energiereiche Kost aus Tirol und aller Welt tischt danach Küchenchef Rene Zimmermann auf. www.mytirol.com

Ganz schön sportlich: Family-Herbsturlaub im MyTirol
Das MyTirol in Biberwier auf der Tiroler Südseite der Zugspitze zeigt sich urban, jung, trendy und funktionell – und damit perfekt für die ganze Familie. Es bietet Zeit für sich und Zeit für einander plus Berge voller Ideen und Aktivität.
Das urbane Boutique-Hotel inmitten von Wetterstein, Mieminger Gebirge sowie Lechtaler Alpen kommt Familien sehr entgegen. MyTirol-Gäste schätzen den gehobenen Dreisterne-Standard und die vielen Bausteine für ein unkompliziertes Urlaubserlebnis. Die Youngsters können in der Kids Area, der Gaming Zone und im Kino unter sich „cool sein“. Zum Relaxen für die Eltern gibt es das MySpa, den Panorama-Wellnessbereich mit Zugspitz-Ausblick sowie Indoor-Pool, Saunazone und Fitnesscenter.

Zusätzlich zum qualitativ hochwertigen Hotelangebot bietet die Tiroler Zugspitz Arena viele verschiedene Möglichkeiten für den individuellen Aktivurlaub. Unter der Tiroler Herbstsonne locken Wander-, Kletter- und Bike-Erlebnisse von bequem bis extrem. Vor der Hoteltüre liegt die Marienbergbahn auf den 1.800 hohen Hausberg von Biberwier. 150 Wanderwege und 20 Mountainbike-Routen bieten für jede „Gangart“ die passende Herausforderung. Absolut familientauglich ist eine Wanderung auf die hauseigene SunnAlm. Während die Eltern auf der Sonnenterrasse alle Viere von sich strecken oder im urigen Stüberl verweilen, können sich die Kids auf dem gepflegten Outdoor-Spielplatz nach Herzenslust auspowern. Eine aussichtsreicher Zwischenstopp auf dem Weg zur Tiroler Zugspitze ist das Rasthaus Zugspitzblick, das auch kulinarisch neue Perspektiven eröffnet.

Spätestens zum Dinner trifft man sich beim abwechslungsreichen Buffet, für das Küchenchef Rene Zimmermann eine kulinarische Reise von Tirol um die ganze Welt unternimmt. Mehr als genug Gründe, warum es das innovative MyTirol auf 90 Prozent Weiterempfehlungen (5 von 6) auf HolidayCheck bringt, auf vier von fünf Punkten auf Tripadvisor und auf ein „sehr gut“ (8,3 von 10) auf booking.com bringt. Auch die kurze Anreise aus Deutschland überzeugt: Von München sind es nur eineinhalb Stunden bis Biberwier. www.mytirol.com

Goldener Tiroler Herbst mit HUNDert Prozent Auslauf
Selbst Vierbeiner kommen im Hundehotel MyTirol auf ihre Kosten. Gemeinsam mit Herrchen und Frauchen können sie ausgelassene Tage mit viel Auslauf auf der Südseite der Zugspitze verbringen – und eventuell auch etwas Neues dazulernen.

Draußen reine Natur und kilometerweiter Auslauf, drinnen entspannte Atmosphäre für Zwei- und Vierbeiner: Das MyTirol ist nicht nur ein urbanes Boutique-Hotel mit Zugspitzblick, sondern auch ein Hundehotel. Wenn der Hund zwar ein guter Kumpel ist, aber die Manieren zu wünschen übrig lassen, er immer an der Leine zieht, andere Hunde anbellt oder nicht alleine bleibt, kann man im MyTirol Hundekurse und -Workshops dazu buchen.

Ulrike Tembler kommt mit ihrer mobilen Hundeschule direkt ins Haus und führt individuell auf das jeweilige „Problem“ abgestimmte Trainingseinheiten durch, gerne auch mit anderen Menschen-Hunde-Teams. Ihr Ziel ist es, den Hund besser verstehen zu lernen, um in schwierigen Situationen adäquat reagieren zu können. Möglichkeiten, das Gelernte vor einer malerischen Kulisse in die Praxis umzusetzen, gibt es in der Tiroler Zugspitz Region kilometerweise: Mal sehen, wer schneller ist, wenn Vier- und Zweibeiner die urgemütliche, hauseigene SunnAlm ins Visier nehmen. Richtung  Fernpass geht es zum Weißensee, dem Blindsee und dem Mittersee. Am Fuße der Lechtaler Alpen locken die Loisachquellen für ein erfrischendes Hundebad. Der Montanwanderweg Silberleithe führt zu historischen Bergwerksstollen in 1.600 Meter Höhe.

Noch höher hinaus geht es auf die Nassereither Alm oder den 2.250 Meter hohen Bergleskopf. Zwischen Morgenspaziergang und Abend-Gassi finden sich zig Gelegenheiten, um die wunderschönen Ziele der Tiroler Zugspitz Arena auf sechs Beinen zu erobern. Das sind ideale Rahmenbedingungen für den gehobenen „Dreisterne-Pudelwohl-Urlaub“ im MyTirol. Lediglich das Hundefutter des Lieblings müssen die Gäste selbst mitbringen. Über 90 Prozent Weiterempfehlungen (5,1 von 6) auf HolidayCheck und vier von fünf Punkten auf Tripadvisor bestätigen die hohe Zufriedenheit der Gäste. www.mytirol.com

Pfoten Urlaub in der Tiroler Bergwelt, buchbar bis 05.11.17
Gruppenkurs: Theoretischer Teil: Kennenlernen, Problemanalyse, Kommunikation, Entwicklungsphasen, Lernverhalten etc.) Praktischer Teil: Schwerpunkte gemäß Teilnehmerwünschen, z. B.: Aufmerksamkeitstraining, Leinenführigkeit, Durchleben von Alltagssituationen, Hundebegegnungen, Erkennen von Stresssituationen etc.) Kosten: 479 Euro pro Hund (für den 2. Hund eines Halters 239 Euro) – mind. 3 Mensch-Hund-Teams
Individuelle Hundekurse: 1 ½ Stunden 99 Euro – 2 ½ Stunden 139 Euro (eine Anfahrt), 2 Trainingseinheiten 1 ½ + 2 ½ Stunden 229 Euro
3 Nächte mit dem Vierbeiner inkl. HP, für 1 Erwachsenen mit Hund: 239,70 Euro, für 2 Erwachsene mit 1 Hund: 452,40 Euro, pro 3. / 4. Kind: 114 Euro
5 Nächte Hundepauschale inkl. HP: Als Gruppentraining buchbar von Montag bis Freitag für 1 Erwachsenen mit Hund: 399,50 Euro, für 2 Erwachsene mit 1 Hund: 754 Euro, pro 3. / 4. Kind: 190 Euro

Weitere Informationen:
MyTirol
A-6633 Biberwier, Fernpassstaße. 71–72

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagramm

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.