Sonntag, 5. Februar 2017

Osttirol: Naturhotel Tandler - Fliegenfischen und Golfen

Der Traum vom Fliegen(fischen) im Naturhotel Tandler in Osttirol



Fliegenfischen ist ein reines Naturerlebnis und die „Königsdisziplin“ der Anglerei – ganz besonders in Osttirol. Einen guten Fang machen Urlauber im Naturhotel Tandler in St. Jakob im Defereggental, einem der ursprünglichsten Hochgebirgstäler im Nationalpark Hohe Tauern.

An dem 15 Flusskilometer langen, hoteleigenen Fischrevier vor der Haustür angeln sich Gäste des Naturhotels Tandler**** jeden Tag wieder reinste Naturerlebnisse. Die Schwarzach und ihre wildromantischen Seitenadern – der Troyeralm- und der Bruggeralmbach – plätschern durch ruhige, natürliche und variantenreiche Fließzonen. Sie sind gut besetzt mit Bach- und Regenbogenforellen, Saiblingen, Äschen und Huchen. Fliegenfischer können in der Sommersaison von beiden Uferseiten aus angeln.

Beim Fliegenfischen geht es vor allem um die richtige Wurftechnik, die Ruhe, das richtige Gespür und das Timing. Kleine Angler gehen besser mit „Fanggarantie“ ans Werk, am Fischteich im Garten des Naturhotels Tandler. Die frisch gefangenen Forellen und Saiblinge bringt das Küchenteam des Viersternehotels am Abend köstlich zubereitet auf den Tisch, ebenso wie regionale Spezialitäten aus der À-la-carte-Küche. Holz und Stein prägen das Wohlfühlambiente, die Ursprünglichkeit und die Verbundenheit mit dem Defereggental ist im Naturhotel Tandler in allen Ecken zu entdecken. Inspirations- und Energiequelle ist das frische Wasser aus den Bergen im Alpinarium. Ein Gang in die Bio- und Finnensauna oder ins Aroma-Dampfbad und danach eine feine Massagen – und schon freut man sich darauf, die Angel wieder weit auszuwerfen. Nichtfischende Familienmitglieder tauchen beim Wandern, Nordic Walken, Radfahren oder Golfen im schönen Defereggental vom Alltag ab.

Golfen lernen im sonnenverwöhnten Defereggental
Zur Platzreife inmitten der Osttiroler Bergwelt in nur fünf Kurstagen: Der erst 2015 eröffnete „Defereggental Golf Park“ ist „everyone’s Darling“. Das Naturhotel Tandler in St. Jakob platziert einige Traum-Packages für angehende und „ausgelernte“ Golfer dazu.

Erst zwei Jahre alt und schon ein Star: Der topmoderne 9-Loch-Golfkurs auf 1.500 Metern zählt zu den höchstgelegenen Österreichs. Dennoch ist er ideal für Spielanfänger. Auf den überdachten Abschlagplätzen, dem großen Übungsgrün und der „Chipping Area“ können sie präzise Abschläge und schnurgerade Putts bis zum Abwinken trainieren. Mit Hilfe der Profis der Golfschule spielen sich Einsteiger innerhalb von nur fünf Tagen zur Platzreife. Auch Tourspieler sind vom perfekten Spin auf den hochwertigen Kunstgrüns begeistert. Nur fünf Kilometer vom Golfplatz entfernt „lochen“ sportliche Gäste im Naturhotel Tandler**** ein.

Die 100 Prozent Weiterempfehlungen auf HolidayCheck und Topbewertungen auf TripAdvisor sagen viel über das Haus von Thomas und Karina Ladstätter aus. „Natürlich wohlfühlen“ ist das Credo der engagierten Gastgeberfamilie und ihres Teams. Fichten-, Zirben- und Lärchenholz sowie Schieferstein prägen das modern-schlichte Ambiente. Ein Refugium zum Auftanken und Abschalten, umgeben vom Duft Osttiroler Hölzer und feiner Essenzen, liegt im vierten, „weitsichtigen“ Stock des Hauses: das Alpinarium mit Bio- und Finnensauna, Aromadampfbad und Infrarotkabine, in dem Urlauber gern den Alltag abperlen lassen.

Regional, naturnah und hochwertig ist der Anspruch der À-la-carte-Küche. Zu den Genusstipps zählen Forellen und Saiblinge aus den hoteleigenen Fischwassern sowie Lamm und Rind von Osttiroler Bauern. Der diplomierte Sommelier empfiehlt dazu den passenden Wein aus Österreich und den Topweinbaugebieten Europas.

Osttirols reine Natur aufspüren: im Naturhotel Tandler
Auf zu neuen Gipfeln – in einer der ursprünglichsten Regionen Europas: Das Naturhotel Tandler in St. Jakob im Defereggental ist der ideale Ausgangspunkt für den Wanderurlaub im Nationalpark Hohe Tauern.

300 Kilometer markierte Wanderwege, die sich durch eines der unberührtesten Hochgebirgstäler Österreichs ziehen: So aussichtsreich gestaltet sich der Wanderurlaub im Defereggental, das zu zwei Dritteln im Nationalpark Hohe Tauern liegt. Wer die mystische Schönheit des Tales „inhalieren“ und gleichzeitig natürlich wohnen möchte, landet mit dem Naturhotel Tandler**** in St. Jakob bereits den ersten Gipfelsieg. Naturbelassenes Fichten-, Zirben- oder Lärchenholz prägen das Ambiente, von den Vollholzböden bis zum Interieur. Vor allem Hausstauballergiker und Asthmatiker schätzen das gesunde Raumklima. Von der Sonnenterrasse im vierten Stock und von der Alpinarium-Saunalandschaft schweift der Blick auf das Defereggengebirge, die Rieserferner-, Lasörling- und Schobergruppe.

Wenn das kein Ansporn ist. Auf dem Plan stehen eine geführte Sonnenaufgangswanderung auf den Langschneid, das Weiße Beil oder die Königstour auf den 3.666 Meter hohen Großvenediger. Die Wegbegleiter sind tosende Gebirgsbäche, der Staller Sattel und der Obersee, malerische Bergbauernhöfe und die uralten Jagdhausalmen. Der mit fünf Stunden Wanderzeit anspruchsvolle „Blumenlehrweg Oberseite St. Jakob“ führt durch die Pflanzenwelt der verschiedenen Höhenstufen. Leichtfüßig und ideal für die Familienausflüge zeigt sich hingegen der Wassererlebnisweg in St. Jakob mit 31 „überschäumenden“ Kaskaden des Stallenbachs am Talschluss. Zum köstlichen Tagesausklang tragen danach im „Tandler“ die authentische À-la-carte-Küche, ein Glas Wein in der Kaminstube oder eine Wellnesseinheit im „dampfenden“ Alpinarium bei.

Weitere Informationen:
Naturhotel Tandler****
A-9963 St. Jakob im Defereggental, Innerrotte 34
Tel.: +43/(0)4873/6355, Fax: +43/(09)4873/6355-5
www.tandler.at



Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen