Sonntag, 15. Januar 2017

CMT 2017: Wird wieder ein gutes Reisejahr

„Gute Vorzeichen für das Tourismusjahr 2017“

Stabile Umsätze trotz Terror: Wachstum auf dem Reisemarkt ungebrochen /Neue Höchstmarken zur CMT-Eröffnung in Stuttgart




„Wir blicken positiv ins neue Jahr“, sagte Roland Bleinroth, Geschäftsführer der Messe Stuttgart, am Freitag bei der Eröffnungspressekonferenz zur CMT 2017.„Die Messe ist vollständig ausgebucht, mit noch mehr belegter Fläche und noch mehr Ländern als im Vorjahr. Wenn die CMT ein Barometer für das kommende Tourismusjahr ist, dann stehen die Vorzeichen gut für die Branche.“

Zwar habe sich „eine gewisse Verschiebung in der Nachfrage“ ergeben, doch das Interesse am Reisen sei insgesamt ungebrochen. Dazu gehöre immer auch die Erforschung von Neuland – „in Europa gar nicht mehr so einfach“. Mit Albanien habe man jedoch „einen der letzten weißen Flecken auf der europäischen Landkarte“ als Partnerland gewinnen können. Zum ersten Mal präsentiert sich auch das südostafrikanische Malawi auf der CMT.

 
Weltweit und im „Ländle“: Touristisches Plus
Insgesamt erwies sich der Tourismus im vergangenen Jahr erneut als Wachstumsbranche: So stieg die Zahl internationaler Ankünfte um rund vier Prozent, bei einem Gesamtaufkommen von etwa 1,2 Milliarden. Auch das Reiseland Deutschland konnte sich über weitere Zuwächse bei Ankünften (2,8%)und Übernachtungen (2,5%) freuen. Vor allem die deutschen Gäste trugen zu dieser erfreulichen Entwicklung bei. Besonders reiselustig waren abermals die Baden-Württemberger, deren Anteil an den Urlaubsreisen bei rund 13 Prozent lag.

Im Trend: Individual- und Pilgerreisen
Auf der weltgrößten Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit ist neben diesemAufwärtstrend auch eine deutliche Angebotsverbreiterung und – Diversifizierung zu spüren: Segmente wie Pilger-, Motorrad- oder Familienreisen präsentierten eine nie dagewesene Vielfalt, freute sich Bleinroth. Auch bei den Individualreisen steige die Nachfrage kontinuierlich an. Dies sei einem gesamtgesellschaftlichen Trend zur Individualisierung geschuldet, meinte Roland Delion, Geschäftsführer des Anbieters Aktiv-Reise.Netz. „Finanzkräftige Paare ohne Kinder oder Alleinreisende“ stellten hier die Hauptzielgruppen, die sich immer häufiger auch zu Kleingruppenreisen entschlössen. Diese seien kostengünstiger, aber immer noch weit genug vom Massentourismus entfernt.

 
CMT zum achten Mal „beste Reisemesse“
Mit Veranstaltungen wie dem Travel Market, dem fvw Destination Germany Dayoder dem erstmalig stattfindenden CMT Karrieretag trägt die CMT aktuellen Entwicklungen Rechnung und bietet den Fachbesuchern wertvolles Know-how von der Branche für die Branche. Für ihr stimmiges, stets weiterentwickeltes Konzeptwurde die CMT vom Corps Touristique zum achten Mal zur besten Reisemessegekürt. Man sei „sehr stolz“ auf diese Auszeichnung, kommentierte Bleinroth, betrachte den Preis jedoch in erster Linie als Ansporn.

Terrorgefahr hat eher geringe Auswirkungen
Vielen Befürchtungen zum Trotz hätten sich die Terroranschläge der vergangenen Monate kaum auf das Buchungsverhalten ausgewirkt, beruhigte Edith Hunzinger, Vize-Präsidentin des Corps Touristique. Sie riet Veranstaltern, reiselustige Kunden nicht zu verunsichern, sondern stattdessen objektiv über mögliche Risiken zu informieren. „Auf die Deutschen ist Verlass“, lobte sie. „Ein Katastrophenjahr“ sei2016 jedenfalls nicht gewesen, allerdings hätten sich die Deutschen „neue Destinationen gesucht“.

Verschiebungen zugunsten von Mittelmeer- und Fernreisen
Dies bestätigte Prof. Dr. Martin Lohmann von der Forschungsgemeinschaft Urlaubund Reisen (FUR). „Alles in allem“ könnten die deutschen Reiseveranstalter 2016mit „sehr stabilen Umsätzen“ und einem Plus von einem Prozent eine positive Bilanz ziehen. Die Wirkung von Terrorakten sei „in der Regel räumlich und zeitlich begrenzt“, da die Urlauber, wenngleich besorgt, mit „einem breitenVerhaltensspielraum“ reagierten. Zuwächse habe es 2016 daher für Ziele im westlichen Mittelmeer, bei Fernreisen und Kreuzfahrten gegeben. „Wenig überraschend“ seien indes die Rückgänge in der Türkei, Ägypten und Tunesien, sagte Lohmann. Zu den großen Verlierern gehört Ägypten, welches ein Minus von40 Prozent bei den Flügen ab Deutschland verkraften musste. „Urlaubsklassiker“ wie Spanien (+10%) oder Karibikziele (+29%) hingegen erfreuten sich wachsender Beliebtheit.

Caravaning boomt
Ein klarer Gewinner des vergangenen Jahres ist auch die Caravaning-Industrie.„Wir sind sehr zufrieden“, erklärte Dr. Holger Siebert vom Deutschen Caravaning Industrie Verband (CIVD). „Gegenüber 2015 verzeichnen wir etwa bei den Reisemobilen einen Zuwachs von 21 Prozent – und wir wissen anhand bereits vorliegender Aufträge schon jetzt, dass auch 2017 ein gutes Jahr werden wird.“Viele finanziell gutgestellte Kunden suchten nicht zuletzt nach einem lohnenden Investitionsobjekt. Das nach wie vor „billige Geld“ und der geringe Wertverlust von Reisemobilen machten eine Anschaffung attraktiv.



Positive Urlaubsstimmung für 2017
In der kommenden Saison werden die Reiseanbieter ebenfalls kaum von Existenznöten geplagt werden. Die Urlaubslaune der Deutschen steuert vielmehrauf ein neues Allzeit-Hoch zu: Nach FUR-Erhebungen haben 41 Prozent der Befragten sowohl Geld, als auch Zeit und Lust, 2017 in den Urlaub zu verreisen. Ein Rekord, so Lohmann: „In einer langen Zeitreihe ist das der höchste Wert, den wir je gemessen haben!“

Wanderreisen an den Sondertagen
Nicht verwunderlich bei den Interessen des Autors als Autor von Reiseführern und nebenbei Leiter von Wanderreisen ist ein Besuch in der Halle 9, in der am ersten Messewochenende die Anbieter von Wander- und Radreisen ihre Produkte anbieten. Zwei der Anbieter seien hier näher beschrieben.
 


Vom Alpenverein …
Alles kann man zwar nicht besuchen, aber die nahe beieinander liegenden Messestände von Heideker Reisen und der Sektion Schwaben des Deutschen Alpenvereins gehören sicher zu den Highlights dieser Halle. Die Sektion Schwaben des DAV stellte ihr gesamtes Kurs- und Reiseprogramm vor, zahlreiche Fachübungsleiter, die auch als Tourenleiter aktiv sind, brachten den Interessenten das Programm des Alpenvereins nahe.




… zu Heideker Reisen

Und Heideker Reisen bietet ein reiches Programm an Wanderreisen in ganz Europa an. Von Großbritannien bis in den Süden Europas. Als Highlight wurden Wanderreisen nach Südtirol angeboten, die als Jubiläumsreisen „30 Jahre Heideker Reisen“ auch Thema einer Reiseverlosung waren - vor dreißig Jahren führte die erste Heideker Reise auf die Seiser Alm in Südtirol. Wer Glück hat konnte eine Reise nach Südtirol gewinnen. Ein weiterer Preis war eine Tagesreise mit Wanderung auf der Schwäbischen Alb. 




Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen