Mittwoch, 4. Januar 2017

Bad Hévízer Heilmethode

Ungarn: Bad Hévízer Heilmethode für mehr Gesundheit und Beweglichkeit

Die Traditionelle Hévízer Heilmethode wirkt sich besonders positiv bei Problemen mit dem Bewegungsapparat aus. Zur ihr zählen eine Badekur im Hévízer Heilwasser, das Gewichts- und Streckbad, Heilgymnastik und Heilschlamm-Anwendungen.

Die wissenschaftlichen Forschungen des Sankt Andreas Rheumakrankenhauses von Bad Hévíz belegen die heilsame Wirkung des Thermalwassers – vor allem bei Arthritis und Rheuma, bei Problemen mit der Wirbelsäule und bei Muskelerkrankungen. Und die Zahl von einer Million Kur- und Wellnessurlaubern pro Jahr, davon 80 Prozent Stammgäste, bestätigt eine hohe Erfolgsquote. Die traditionelle Bad Hévízer Heilmethode mit individuell zusammengestelltem Therapieplan ist seit 2015 eine geschützte Marke und wird von erfahrenen, deutschsprachigen Ärzten und Therapeuten betreut.

Die Anwendungen mit Heilwasser und Heilschlamm können direkt am Heilsee oder in den Therapieabteilungen der renommierten Kur- und Wellnessbetriebe durchgeführt werden. Je nach Versicherung übernimmt die deutsche und österreichische Krankenkasse einen Teil oder die gesamten Behandlungskosten. In einer Umfrage der Nonprofit GmbH für Tourismus Hévíz gaben deutschsprachige Gäste den Grund ihres Aufenthaltes in Bad Hévíz an. An der Spitze lag der Kuraufenthalt mit 33 Prozent, auf Wellness- und Erholungsurlaub entfielen je 27 Prozent. Hauptgrund für eine Behandlung in Bad Hévíz waren Probleme mit dem Bewegungsapparat (69 Prozent), daneben gaben einige Gäste Zahnbehandlungen als Besuchsgrund an. 25 Prozent entschieden sich „frei von Beschwerden“ für einen Urlaub in Bad Hévíz.

Schmerzen lösen sich im warmen Wasser (auf)
Der Bad Hévízer See ist der weltweit größte, biologisch aktive Thermalsee. Durch die natürliche Wassertemperatur von 35 Grad im Sommer und rund 24 Grad im Winter ist das ganze Jahr Baden und Schwimmen in dem unbeheizten Heilsee möglich. Während des Badens setzen sich winzige Gasbläschen auf der Hautoberfläche ab, die das Nervensystem anregen. 

Durch die Haut gelangen sie in kleinen Mengen in den Organismus, wo sie sich positiv auf viele Lebensfunktionen auswirken. Bei der Behandlung rheumatologischer und bewegungsorganischer Krankheiten sorgt der hohe Gehalt an Schwefel, Kalzium, Magnesium und Wasserstoff-Karbonat im Heilwasser für anhaltende Verbesserungen. Der hydrostatische Druck und die Strömung unterstützen den Blutkreislauf und die Mobilisierung. Die Wärme entspannt das Gewebe und fördert die Durchblutung der Muskulatur.

Hévízer Heilschlamm – weltweit einzigartig
Das Wasser des Bad Hévízer Sees entspringt in 900 Metern Tiefe und ist rund 5600 Jahre alt. Der Grund des Sees ist mit dunkelgrauem Schlamm bedeckt. Die ein bis sieben Meter dicke Heilschlammschicht ist besonders reich an Schwefel und Mineralstoffen. Der Herkunft nach unterscheidet man zwischen vulkanischem Fango und Moorschlamm. Bei den rund 20-minütigen Schlammpackungen oder Schlammbädern werden die schmerzenden Körperteile mit dem Heilschlamm bedeckt. 

Empfehlenswert ist diese Behandlung bei chronischen Krankheiten der Bewegungsorgane, bei orthopädischen, neurologischen, inneren und gynäkologischen Krankheiten sowie bei Verschleiß, Verkalkungen und Entzündungen. Er wirkt schmerzlindernd, fördert den Stoffwechsel, beruhigt das Nervensystem, regt die Drüsen- und Zelltätigkeit an – und damit die Heilung.

Mit dem Gewichtsbad gegen Bandscheibenprobleme
Der Bad Hévízer Mediziner Dr. Károly Moll gilt als Erfinder des Unterwasser-Gewichtsbades. Seine Studien wurden 1953 veröffentlicht und zählen bis heute eine der bedeutendsten Entdeckungen der ungarischen Rheumatologie. Beim Unterwasser-Gewichtsbad wird der Patient am Nacken oder unter den Armen am Beckenrand fixiert und die Wirbelsäule mit Hilfe von Gewichten am Rücken und/oder an den Fußgelenken (2 bis 5 kg) unter Wasser so gedehnt, dass eine Rückstellung der Bandscheiben in ihre ursprüngliche Position möglich ist. 

Das Gewichtsbad ist völlig schmerzfrei, da sich die Muskeln durch den Auftrieb im warmen Wassers entspannen und die Wirbelsäule nur sehr schonend gedehnt wird. Die Behandlung entlastet die Bandscheiben und die unter Druck stehenden Nervenwurzeln, löst Muskelkrämpfe, wirkt Band- und Muskelschrumpfungen entgegen. Ergänzend dazu werden in Bad Hévíz Trinkkuren mit Thermalwasser, Heilmassagen, Heilgymnastik, magnetische und elektrische Physiotherapien, Licht- und Mechanotherapien geboten.

Im Bad Hévízer Heilwasser der Osteoporose davonschwimmen
Bad Hévíz, an der westungarischen Bäderstraße unweit des Balaton, ist schon seit 200 Jahren eine Kurstadt. Das Heilwasser des natürlichen Thermalsees wirkt nachhaltig lindernd bei Problemen mit dem Bewegungsapparat – und ganz natürlich auch gegen Osteoporose.

Der Bad Hévízer Heilsee ist eine geologische Besonderheit: Er ist der weltweit größte, biologisch aktive Thermalsee. Die Quelle ist vulkanischen Ursprungs, das Thermalwasser (Sommer 35°C, Winter 25°C) durchfließt eine sieben Meter dicke Heilschlammschicht, die das Wasser mit einer ganz besonderen Mischung heilaktiver Mineralien und Substanzen anreichert. Wasser und Heilschlamm sind wertvoll für Patienten mit chronisch-entzündlichen oder degenerativen Erkrankungen der Gelenke und des gesamten Bewegungsapparates. Ganz natürlich wirkt das Heilwasser auch gegen Osteoporose, eine meist altersbedingte Erkrankung des Stützapparates.

Nimmt die Knochendichte zu sehr ab, steigt die Gefahr von Knochenbrüchen an bestimmten Bereichen der Wirbelsäule und an den Gliedmaßen. Wer sich viel im Freien bewegt, auf kalziumreiche Kost, wenig Alkohol und Nikotin achtet, kann der Osteoporose bewusst entgegensteuern. Das Baden im Heilwasser von Bad Hévíz hat wegen des hohen Gehaltes an Huminsäure und Kalzium besonders positive Auswirkungen auf den Knochenstoffwechsel. Kalzium ist wichtig für den Aufbau der Knochen, Schwefel mitverantwortlich für die Stabilität des Gelenksknorpels und Kalium unverzichtbar für die Funktion unserer Muskeln. Die Wärme des Wassers entspannt das Gewebe und fördert die Durchblutung der Muskulatur.

Mit Thermalwasser und Heilschlamm gegen Osteoporose
Thermalwasser und Heilschlamm sorgen für ausreichenden Mineralnachschub. Zusätzlich werden in Bad Hévíz schonende Bewegungstherapien für Osteoporose-Patienten angeboten. Ideal – auch für weniger trainierte Menschen – ist Unterwassergymnastik im warmen Bad Hévízer Heilsee. Die effektive Form des Ganzkörpertrainings kräftigt die Muskeln, verbessert Gleichgewicht und Koordination, was wichtig zur Vermeidung von Stürzen ist. Der Auftrieb im warmen Thermalwasser schont die Gelenke. Ebenfalls gut gegen Osteoporose sind hydrogalvanische Bäder und die Magnettherapie, die durchblutungsfördernd, entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken.

Beide Therapien unterstützen den Knochenaufbau und fördern die Beweglichkeit. Alle Bad Hévízer Heilkuren werden von erfahrenen deutschsprachigen Ärzten betreut. Viele moderne Drei- bis Fünfsternehotels haben eigene physiotherapeutische Kurabteilungen und überzeugen mit einem ausgezeichneten Preis-Leitungsverhältnis. Je nach Versicherung übernehmen deutsche und österreichische Krankenkassen Behandlungskosten zum Teil oder zur Gänze.

International topbewertete Hotels am größten Thermalsee der Welt
In Bad Hévíz, Ungarns traditionsreicher Kurstadt am weltweit größten Thermalsee, schöpfen Kurgäste und Wellnessfans neue Kraft und Rundum-Wohlbefinden. Überdurchschnittlich hohe Hotelstandards sorgen für das aufbauende Ambiente.

Ob man zum Kuren nach Bad Hévíz kommt, Wellness inmitten von Seerosen genießen oder einfach mit der Familie vom „Alltag abtauchen“ möchte: Der Bad Hévízer See ist als weltweit größter, biologisch aktiver Thermalsee das Ungarns Zentrum des Wohlbefindens und eine Quelle der Gesundheit. Wo sonst kann man ganzjährig unter freiem Himmel baden und schwimmen? Im Frühling steigt die Wassertemperatur rasch von 24 auf sommerliche 35 Grad Celsius. Die modernen Wellnesshotels ringsum haben durchwegs selbst Thermalwasser und bieten neben Kuren zur Vorbeugung, Erholung und zum Stress-Abbau auch moderne Medical Wellness- und Spa-Behandlungen.

Top Hotels für Kurgäste, Familien und Wellness-Fans
Ungarns einziges Hotel mit dem Qualitätszertifikat TÜV Rheinland ist das Hotel Europa Fit****superior, das die Auszeichnung „Medical Wellness Quality Standard” für weitere drei Jahre führen darf. Das einzige Fünfsternehotel von Bad Hévíz, das Lotus Therme Hotel & Spa***** reihte sich mit dem zehnten HolidayCheck Award in Folge unter die besten Hotels in Ungarn. Den Titel „Das Grüne Hotel 2016” darf das NaturMed Hotel Carbona****superior für sich beanspruchen. Carbona hat auch ein Zertifikat für Exzellenz auf TripAdvisor und HolidayCheck (100 %) sowie auf booking.com.

Im November 2016 erhielt das Kolping Hotel Spa & Family Resort**** die internationale Anerkennung „Family Cup“ des renommierten Magazins TOPHOTEL vom deutschen Freizeit-Verlag Landsberg. Besonders hervorgehoben wurden die qualitätsvollen Kinder- und Familienprogramme für alle Generationen. Auch das weltgrößte Reiseportal TripAdvisor vergab in der Kategorie „Ungarns beliebteste familienfreundliche Hotels“ den 1. Platz an das Kolping Hotel Spa & Family Resort****. Im 20. Jubiläumsjahr wurden dem Hotel außerdem die Auszeichnungen „Innovativstes Hotel am Land in Ungarn“ und der 3. Preis des Gastro Design Cups zuerkannt. Weitere ausgezeichnete Hotels sind das Danubius Health Spa Resort Aqua**** (100 Prozent Weiterempfehlungen auf HolidayCheck) und das Danubius Health Spa Resort Hévíz**** das erste Kurhaus Ungarns (TripAdvisor Zertifikat 2016).

Von HolidayCheck mit 100 Prozent bewertet wurden außerdem das Hotel Spa Hévíz****, das Hotel Sante*** und die Kis Helikon Relax & Luxory Villa. Bad Hévíz genießt nicht nur einen exzellenten Ruf als Kur-Destination, sondern ist auch ein Tipp für den leistbaren Wellness- und Beauty-Urlaub. Das Preisgefüge Ungarns kommt den vielen Stammgästen aus Österreichern und Deutschland sehr entgegen. Für 100 Euro erhält man in Bad Hévíz Produkte und Dienstleistungen im Wert von 179 Euro.

Wellness in Bad Hévíz: „Tausche Alltagsgrau gegen Seerosenlila“
Wo könnte man dem Winter besser „davondampfen“, als bei wohligen 24 Grad inmitten von weißen, rosa und lila Seerosenblüten? Bad Hévíz hat den größten natürlichen Thermalsee der Welt, 200 Jahre Kur-Tradition und alles was zu einem perfekten Wellness- und Beauty-Urlaub gehört.

Das ist europaweit einzigartig: Im Bad Hévízer Thermalsee können Wellnessgenießer das ganze Jahr unter freiem Himmel schwimmen. Die Wassertemperatur beträgt auch im Januar immer noch mindestens 24 Grad und die Seerosen blühen hier das ganze Jahr. Wer also den Winterblues spürt, sollte sich eine Wellness-Auszeit die Bad Hévíz mit einer großen Vielfalt an Wellness-Einrichtungen und überdurchschnittlich hohen Hotelstandards gönnen. Und das zu besten Konditionen, denn das Preisgefüge Ungarns kommt Österreichern und Deutschen sehr entgegen. Für 100 Euro erhält man in Bad Hévíz Produkte und Dienstleistungen im Wert von 179 Euro. In puncto Service, Kompetenz, und Freundlichkeit liegt Ungarn dennoch gleichauf mit Österreich und Deutschland. Es ist ja auch nur 75 Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt. In dem historischen Heilbad am Seeufer und in den modernen Wellnesshotels mit eigenen Thermal- oder Heilquellen werden neben Kuren zur Vorbeugung, Erholung und zum Stress-Abbau auch moderne Medical Wellness- und Spa-Behandlungen angeboten.

Trendy und healthy: Die fünf beliebtesten Wellness-Behandlungen
Die fünf beliebtesten Wellnessbehandlungen in Bad Hévíz sind Anti-Aging, Parafintherapien, Kleopatrabäder, Saunieren und Massagen. Nur eine von vielen Massagetechniken ist die Thai Massage, eine mit Bewegung einzelner Körperteile verbundene Akupressur, die Rücken, Nacken, Kopf und Gelenke bearbeitet. Auch Kräuter- und Lymphmassagen, welche die Haut reinigen und das Immunsystem anregen, werden gerne gebucht. Ein Schönheits-Tipp zur Hautverjüngung ist das Kleopatra-Bad. Die Zutaten in dem nach der ägyptischen Königin benannten Bad sind Milch und ein Gemisch aus pflanzlichen Ölen. Straffe und glatte Haut sind auch die erwünschten Effekte bei der Parafintherapie.

Nach der Thermocreme wird warmes Paraffinöl aufgetragen, das sich auf der Haut erhärtet und so das Einziehen der wirkstoffreichen Creme unterstützt. Wer eine ganzheitliche Anti-Aging-Behandlung wünscht, findet in Bad Hévíz viele Möglichkeiten, um fit und vital zu bleiben: Antistress-Behandlungen, Bewegungstherapien, kosmetische Praktiken, Ernährungsberatungen, Gehirntraining oder etwa Lebensstil-Analysen werden von den kompetenten Wellness-Teams fachkundig durchgeführt. Mit 15 verschiedenen Sauna-Arten – von der Bio-Sauna bis zum Jacuzzi ist Bad Hévíz eine echte heiße Empfehlung für die kalte Jahreszeit. Großzügige Badelandschaften mit vielfältigen Saunawelten, der Duft von Kräutern und exotischen Aromaölen „vernebeln“ den Alltag und sorgen nicht nur in der kalten Jahreszeit für eine Extraportion Wärme und Genuss.

Weitere Informationen:
Tourinform Hévíz
Hévízi Turisztikai Nonprofit Kft.
H-8380 Hévíz, Rákóczi Str. 2.
Tel.: +36/83 540 070, Fax: +36/83 540 071
E-Mail: heviz@tourinform.hu


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen