Freitag, 30. September 2016

Südtirol: Herbst in Algund bei Meran

Kurz in den Süden – 
zum Törggele-Herbst in Algund



Das Törggelen ist ein guter Anlass für eine genussvolle Kurz- und Kulturreise auf die Alpensüdseite. Das Gartendorf Algund tischt zwischen 14. und 23. Oktober 2016 einige kulinarische und önologische Extratermine auf.

Das gesellige Zusammensein mit Traubenmost, neuem Wein („Nuiem“) und einer deftigen Marende gehört zum Herbst in Algund wie die das rot gefärbte Weinlaub und die knackigen Äpfel. In dem extrem milden Klima, das in der geschützten Tallage des Gartendorfes bei Meran Palmen, Zypressen und mediterrane Gewächse gedeihen lässt, holen sich Besucher ein paar Extra-Sommertage und genießen die erlesenen Tropfen aus der Weinlage „Meraner Rosengarten“

Anlässe dafür liefern auch exklusive Weinverkostungen der Kellerei Meran Burggräfler und des Weinguts Schloss Plars im Vereinshaus Peter Thalguter. Auf dem Algunder Bauernmarkt sind typische Südtiroler und Algunder Produkte wie Speck, Würste, Schüttelbrot sowie Edelbrände zu haben. Die Algunder Gasthäuser und Buschenschänken tischen die hochgeschätzten Knödel, G’selchtes, Schlachtplatten mit Sauerkraut, gerösteten Kastanien, süße Krapfen und Apfelstrudel auf.

Für das Traubenfest Meran, als ältestes Erntedankfest Südtirols mit dem farbenprächtigen Umzug, wechseln die Algunder Weinreisenden kurzfristig auch in die Kurstadt an der Passer. Kultururlauber „ernten“ im Herbst auch die berühmten Stationen zwischen Bozen und dem Vinschgau ab: Das St. Prokulus Kirchlein in Naturns etwa mit den ältesten frühmittelalterlichen Wandmalereien im gesamten deutschsprachigen Raum. Kaiserin Sissis botanische Gärten von Trauttmansdorff oder Reinhold Messners Schloss Juval. Das Unesco Weltkulturerbe des Klosters St. Johann im Schweizerischen Müstair oder Kloster Marienberg in Burgeis als höchstgelegene Benediktinerabtei Europas aus dem Jahr 1146 sind nur einen Halbtagesausflug von Algund entfernt.

Törggelen in Algund
14.–16.10.16: Traubenfest Meran
19.10.16: Weinverkostung der Kellerei Meran Burggräfler und des Weingutes Schloss Plars
19.–23.10.16: Bauernmarkt in Algund
21.10.16: Vorverkostung Merano WineFestival  – Thalguterhaus in Algund
23.10.16: Erntedankfest in Algund

Waal- und Höhenwandern unter der Südtiroler Herbstsonne
Algund liegt am Tor zu Südtirols größtem Schutzgebiet, dem Naturpark Texelgruppe. „Etagenwanderer“ haben je nach Ausdauer die Wahl zwischen dem sechs Kilometer langen Algunder Waalweg und dem 93 Kilometer langen Meraner Höhenweg.


Der Algunder Waalweg ist mit seinen gemäßigten Anstiegen (ca. 210 Höhemeter) auch für Familien geeignet. Die sechs Kilometer durch Obstwiesen und Weingärten oberhalb von Algund bis nach Meran sind in zwei Stunden locker zu schaffen. Allerdings nur, wenn man sich nicht vom Glucksen des uralten Bewässerungssystems, von wunderschönen Ausblicken über das Etschtal und markanten Stationen wie den Schlössern Plars, Tirol und Thurnstein oder von „toskanischen“ Bauernhöfen mit Palmen, Zypressen und Ölbäumen ringsum aufhalten lässt. Der ideale Ausgangspunkt für den Algunder Waalweg ist die Töllgrabenbrücke an der Westeinfahrt nach Algund. Zwischen dem Zentrum und dem Start- und Zielpunkt pendeln öffentliche Verkehrsmittel.


Der 93 Kilometer lange Meraner Höhenweg, der das größte Schutzgebiet Südtirols, den Naturpark Texelgruppe, in etwa 1.400 Metern Höhe umrundet, gilt bei „Dauerwanderern“ als einer der schönsten hochalpinen Panoramawege Europas. Einige seiner Etappen eröffnen Attraktionen wie den Partschinser Wasserfall und die Spronser Seen. Zum Startpunkt gelangt man von Algund mit dem Sessellift nach Vellau (906 m) und danach mit Südtirols einzigem Korblift auf die Leiteralm (1.450 m). Wesentlich „leichtgängiger“ ist der Algunder Walderlebnisweg auf der gegenüberliegenden Talseite bei Aschbach: In das Bergdorf am 1.360 Metern hohen Vigiljoch geht es mit der Panoramaseilbahn von Rabland aus. Der Erlebnisweg oberhalb der Bergstation eröffnet auf sechs Kilometern Länge einen traumhaften Ausblick auf den Naturpark Texelgruppe und informiert auf Schautafeln über das Ökosystem Wald. Dank des mediterranen Mikroklimas im „Burggrafenamt“ lassen sich viele Herbstwanderungen rund um Algund in mildem Sonnenschein genießen.

Weitere Informationen:
Tourismusverein Algund
I-39022 Algund bei Meran (BZ), Hans-Gamper-Platz 3
Tel. +39 0473 448600, Fax +39 0473 448917
E-Mail: info@algund.com


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen