Donnerstag, 16. Juni 2016

Europäischen Innovationspreis für Bad Hévíz

Bad Hévíz gewinnt den 
Europäischen Innovationspreis


Die westungarische Bäderstadt mit dem größten biologisch aktiven Thermalsee der Welt und der „Traditionellen Hévízer Heilmethode“ hat den ESPA Innovation Award 2016 erhalten.

Die European Spas Association (ESPA) – zu deutsch Europäischer Heilbäderverband – vergibt ihre hochrangigen Preise nur einmal pro Jahr. Ende Mai hat das ungarische Bad Hévíz im französischen Vichy den ESPA Innovation Award 2016 überreicht bekommen – als internationale Anerkennung für die spürbare touristische Weiterentwicklung und die kontinuierlichen Neuerungen in der bekannten Stadt an der westungarischen Bäderstraße. In der Begründung wurde vermerkt, dass die „Traditionelle Hévízer Heilmethode“ 2015 zu einer Schutzmarke erhoben wurde und es deutliche Anstrengungen zur Modernisierung in den Privatunterkünften gab. 



Flatscreen-TV und WLAN zählen heute in vielen Appartements bereits zum Standard. Neun Qualitätshotels in Bad Hévíz haben eigene Thermalquellen, modernste Spa-, Beauty- und Medical Wellness-Abteilungen sowie Zertifizierungsurkunden der Traditionellen Hévízer Heilmethode. Die Quelle für die hohe Spa- und Kur-Kompetenz von Bad Hévíz ist der weltweit größte aktive Thermalsee, dessen Temperatur im Sommer bis auf 37 Grad Celsius steigt und auch im Winter nicht unter 24 Grad sinkt. Das Hévízer Thermalwasser eignet sich dank seines hohen Mineralstoffgehalts für die Behandlung der verschiedensten Erkrankungen des Bewegungsapparates. Die sanft-hügelige Landschaft am Westrand des Balatons ist außerdem ideal zum Baden, Surfen, Segeln, Angeln, Wasserski- und Bootfahren, zum Wandern, Radfahren, Reiten und Golfen. Mit rund einer Million Nächtigungen und 10.000 Gästebetten ist Bad Hévíz nach Budapest die zweitbeliebteste Urlaubsstadt Ungarns – und nur rund 200 Kilometer von Wien entfernt.



Bad Hévíz: Gesundheit aus dem Trinkbrunnen
Die Ursachen für Gesundheit oder Krankheit liegen im Darm, sagt die Traditionelle Chinesische Medizin. Wenn das Verdauungssystem gut funktioniert, fühlt sich der Mensch wohl. Die Hévízer Ärztin Dr. Noémi Gyarmati empfiehlt Heilwasser bei vielen Magen- und Darmproblemen.

Trinkkuren haben eine jahrtausendealte Tradition in der Heilkunde. Sie zählen zu den einfachsten und gleichzeitig wirksamsten Formen der Balneotherapie. Der Kurgast nimmt eine vom Arzt verordnete Menge Heilwasser nach einem festgelegten Zeitplan zu sich. Das Hévízer Thermalwasser ist besonders reich an Schwefel und Mineralstoffen wie Kalziumsalzen und Magnesium, die beim Trinken in langsamen Schlucken über das Verdauungssystem ins Blut gelangen. 



Es befreit die Atemwege, regt die Magensäurebildung sowie die Darmtätigkeit an. Dr. Noémi Gyarmati vom Sankt Andreas Rheumakrankenhaus verschreibt Trinkkuren in vielen Fällen: „Die Bad Hévízer Trinkkur hilft bei chronischen Entzündungen der Mundschleimhaut, bei Magenbeschwerden und Gallenleiden ebenso wie bei Darmentzündungen, Verstopfung oder Hämorrhoiden.“

Das Heilwasser reguliert Funktionen von Magen, Darm, Niere und Leber besonders schonend. Aber etwa bei akuten Entzündungen der Leber- und Gallenwege sollte es aufgrund des Schwefelgehalts gemieden werden. Vor jeder erfolgreichen Trinkkur sollte deshalb ein Arzt die Häufigkeit, Dosierung und Dauer der Anwendung bestimmen. Letztere kann zwischen zwei bis vier Wochen variieren. Zwei öffentliche Trinkbrunnen finden Hévíz-Gäste in der Rákóczi-Straße und am Festetics Platz. Ergänzend zur Trinkkur empfiehlt sich das Schwimmen im größten natürlichen Thermal-Badesee der Welt, der Bad Hévíz seit 200 Jahren zur beliebten Gesundheitsadresse an der westungarischen Bäderstraße macht.



Preisbeispiel für einen Aufenthalt in Bad Hévíz
Leistungen: 8 Tage Flugreise nach Hévíz Balaton Airport, ***Hotel inkl. HP ab 760 Euro p. P.
Leistungen: 8 Tage Flugreise nach Hévíz Balaton Airport, ****Hotel inkl. HP ab 890 Euro p. P.
Leistungen: 9 Tage Busreise nach Hévíz mit Haustürabholung, ***Hotel inkl. HP ab 620 Euro p. P.
Leistungen: 9 Tage mit Eigenanreise, ****Hotel inkl. HP und Behandlungen ab 380 Euro p. P.

Rückenschmerzen „verschwimmen“ in Bad Hévíz

Bad Hévíz hat den größten natürlichen Thermalsee der Welt. Die über 200 Jahre Kurtradition ist heute eine geschützte Marke und wird als Traditionelle Hévízer Heilmethode bezeichnet. Hochqualifizierte, deutschsprachige Kur-Mediziner vor Ort stellen für die Gäste persönliche Kurbehandlungen zusammen. Die Kombination dieser drei Faktoren verspricht lang anhaltende Abhilfe bei chronischen Rückenbeschwerden.


Krankenkassen sprechen von fast 70 Prozent der Deutschen, die unter Rückenschmerzen leiden. Schwimmen in Thermalwasser ist eine gute Möglichkeit, um Muskeln und Gelenke zu entlasten und gleichzeitig schonend zu mobilisieren. Im Hévízer See beträgt die natürliche Wassertemperatur im Sommer rund 35 Grad, im Winter durchgehend rund 24 Grad. Die Wärme entspannt das Gewebe und fördert die Durchblutung der Muskulatur. Das an Schwefelsulfat, Kalzium, Magnesium sowie Natrium reiche Bad Hévízer Thermalwasser wirkt außerdem wohltuend bei allen Problemen mit dem Bewegungsapparat.

Gewichtsbad und Heilschlamm für die Wirbelsäule
Bei Wirbelsäulenproblemen helfen das Bad Hévízer Gewichtsbad und Anwendungen mit Heilschlamm. Das Gewichtsbad ist eine Unterwasserbehandlung, deren Ziel es ist, die einzelnen Wirbel voneinander zu lösen und auf diese Weise die Wirbelsäule zu dehnen. Durch diese Dehnung ist die Rückstellung des ursprünglichen, gesunden Zustandes der Bandscheiben möglich. 



Das Gewichtsbad ist völlig schmerzfrei, da sich der Körper durch die Auftriebskraft des Wassers entspannt und mit den Gewichten sehr schonend gedehnt wird. Die Muskeln entspannen sich im warmen Wasser, die Wirbelsäule wird gestreckt, infolgedessen zieht sich der Knorpelbruch zurück. Das warme Thermalwasser erhöht den Wirkungsgrad der Behandlung zusätzlich. Heilschlamm wird erfolgreich bei Verschleißerscheinungen, bei Verkalkung und Entzündungskrankheiten angewandt.

Ergänzend dazu werden Heilgymnastik und physiotherapeutische Maßnahmen wie magnetische und elektrische Behandlungen, Licht- und Mechanotherapien geboten. Je nach Versicherung übernimmt die deutsche und österreichische Krankenkasse einen Teil oder den Gesamtbetrag der Behandlungskosten. Alle Rückenkuren werden von erfahrenen deutschsprachigen Ärzten begleitet. Bad Hévíz punktet mit überdurchschnittlich hohen Hotelstandards, einer großen Vielfalt an Wellness-Einrichtungen und leichter Erreichbarkeit. Von der österreichisch-ungarischen Grenze sind es nur 75 Kilometer bis zu dem bekannten Kurort nahe des Balatons. Aus Deutschland und der Schweiz gibt es von April bis Oktober wöchentliche Direktflüge zum Hévíz-Balaton-Airport.



Preisbeispiel für eine Rücken-Therapie in Bad Hévíz
Leistungen: Behandlungen im Rheumaklink ab 10 Euro pro Behandlung, 7 Ü mit HP im ****Hotel inkl. 1x ärztlicher Untersuchung, 10 Behandlung und Baden im Heilwasser – Preis p. P.: ab 570 Euro

Weitere Informationen:
Tourinform Hévíz
Hévízi Turisztikai Nonprofit Kft.
H-8380 Hévíz, Rákóczi Str. 2.
Tel.: +36/83 540 070, Fax: +36/83 540 071
E-Mail: heviz@tourinform.hu


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen