Dienstag, 17. März 2015

Bayern: Bauernhofurlaub

Bayerns schönste Sackgassen
Newsletter von Bauernhof- 
und Landurlaub Bayern

Sackgassen haben einen großen Vorteil, wenn man im Urlaub die Ruhe sucht - und wenn man sich am ganz am Ende der Straße einquartiert hat: auf einem bayrischen Bauern- oder Landhof. Oder sogar im Baumhaus! Wir stellen vor: die vier schönsten Sackgassen im Süden.




Die Burg am Ende der Straße
Die beste Sackgasse ist ein schmaler Feldweg – zu eng zum Überholen, zu weit abseits für Gedränge, zu schön, um wieder weg zu wollen: So ein Weg führt zum Wildberghof in Franken, erbaut auf den Grundmauern einer Burg von 1393 – in Alleinlage auf einem bewaldeten Hügel in der Nähe des Dorfes Ulsenheim im Steigerwald zwischen Würzburg und Ansbach. Ein perfekter Ort der Entschleunigung, denn nur wer gezielt herkommen will, fährt wirklich bis zum Ende der Sackgasse: um den Feldhasen zuzuschauen die durch den ehemaligen Burghof hoppeln. Oder um Käuzchen zu beobachten. Und die Singvögel, die am Brunnen nisten! Um hauseigene Frankenweine zu probieren. Und um Ferien zu machen! Wen der Landhof mit seinen Ferienwohnungen und –häusern wie magisch anzieht? Leute, die im Urlaub Ruhe suchen und es genießen, die Zeit inmitten der Natur zu verbringen.

In den Wipfeln
Jede Treppe, die nach oben führt, ist eine Sackgasse. Diese ist besonders schön: immer Richtung Wipfel, hinauf ins Ferienquartier, hinein ins Quartier im Baumhaushotel im Allgäu. Und auch die Zufahrt ist nur für die da, die her wollen: Der Bauernhof der Familie Bechteler mit den vier Baumhäusern befindet sich in Alleinlage auf einer Anhöhe direkt im Kempter Wald drei Kilometer außerhalb der Ortschaft Betzigau. Wer den Urlaubern auf dem Anwesen Gesellschaft leistet? Die 50 Milchkühe und Kälbchen zum Beispiel, denn noch immer ist der Ferienhof auch Bauernhof – wie seit 300 Jahren. Die Baumhäuser sind erst im Oktober letzten Jahres eröffnet worden – jedes rund 32 Quadratmeter groß, für bis zu vier Personen ausgelegt und mit allem Komfort ausgestattet.

 
Der höchst gelegene Biohof
Auf 1150 Metern ist der Bauernhof Edelweiß in Unterjoch bei Bad Hindelang nicht nur Deutschlands höchst gelegener ganzjährig bewirtschafteter Biohof – sondern ein paar Schritte vom Ende der Straße an der Haustür endet auch Deutschland: Der Hof liegt so nah am Staatsgebiet Österreichs, dass die Tiere – ob Geflügel, Kühe oder die fünf Ponys - jeden Tag Grenzgänger sind: ohne Ausweis, aber ganz legal. Ohne es zu ahnen kreuzen sie zwischen Allgäuwiesen und dem angrenzenden Tannheimer Tal. Wer hier die Nachbarn sind? Die 16 Berggipfel der unmittelbaren Umgebung. Was für ein Panorama! Der Bauernhof von Hubert und Andrea Landerer verfügt über vier Ferienwohnungen.

Sackgasse oberhalb vom Chiemsee
Labrador-Mischlingshündin Gina freut sich über Besuch – über Wanderer, die vorbeischauen. Und besonders über Feriengäste, die mit dem Auto kommen, die einzige Zufahrtsstraße zum Seimehof 150 Höhenmeter oberhalb von Bernau nehmen und für die schönste Zeit des Jahres bleiben. Sie ist Gäste gewohnt, denn zum Hof gehören vier Ferienwohnungen – und ein großer, schön angelegter Badeteich. Der hat nur einen Nachteil: Er ist kleiner als der fünf Kilometer entfernte Chiemsee. Der Vorteil überwiegt: Er ist direkt vor der Haustür, er hat Liegewiese, Liegestühle und einen Grillplatz.

Info:
Weitere ausgefallene Übernachtungsmöglichkeiten auf dem Land finden Sie unter: www.bauernhof-urlaub.com


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen