Montag, 16. Februar 2015

Ungarn: Rheumakuren in Bad Hévíz

Ungarn: Bad Hévíz: 
Rheumakuren im größten Thermalsee der Welt
 


Das schwefel- und mineralstoffhaltige Heilwasser von Bad Hévíz ist äußerst wirkungsvoll bei Problemen mit dem Bewegungsapparat. Heilkuren werden von erfahrenen deutschsprachigen Ärzten betreut.

Eine Million Besucher im Jahr und 80 Prozent Stammgästeanteil haben ihren guten Grund: Der Bad Hévízer See ist der weltweit größte, biologisch aktive Thermalsee und eine geologische Besonderheit. Er liegt in einem 38 Meter tiefen, trichterförmigen Krater. Das Quellwasser durchfließt am Grund eine sieben Meter dicke Heilschlammschicht, die besonders reich an Schwefel und Mineralstoffen ist.

Der hohe Gehalt an Kalzium, Magnesium und Wasserstoff-Karbonat im Heilwasser erzielt bei der Behandlung rheumatologischer und bewegungsorganischer Krankheiten durchwegs langfristige Verbesserungen. Der Radongehalt im Heilwasser dämpft die Schmerzen, fördert die Regeneration der Zellen und den Stoffwechsel. Der hydrostatische Druck und die Strömung unterstützen den Blutkreislauf.

Die traditionelle Heilkur mit individuell zusammengestellten Therapieplan wird von erfahrenen, deutschsprachigen Ärzten und Therapeuten betreut. Eine Bad Hévízer Erfindung ist das Gewichtsbad, mit dem Wirbelsäulen-Probleme wirkungsvoll behandelt werden. Wegen seiner positiven Wirkung auf den Östrogenhaushalt wird das Bad Hévízer Heilwasser aber auch bei typischen Frauenleiden und bei Hautkrankheiten empfohlen. In mehrwöchigen Kuren normalisieren sich Talgausscheidung und Biorhythmus. 



Alle Anwendungen mit Heilwasser und Heilschlamm können direkt am Heilsee oder in den Therapieabteilungen der renommierten Kur- und Wellnessbetriebe durchgeführt werden. Diese verfügen über eigene Thermalquellen sowie großzügige Pool- und Spa-Landschaften. Unterkünfte gibt es in Bad Hévíz vom Fünfsterne-Hotel bis zum Privatzimmer. Die meisten deutschen und österreichischen Krankenversicherungen unterstützen Kuraufenthalte in Bad Hévíz.

Medical Wellness und 200 Jahre alte Badekultur
Bad Hévíz, in der Nähe des Plattensees gelegen, zählt zu den beliebtesten Wellness-Destinationen an der westungarischen Bäderstraße. Es gibt zwar viele Thermen, aber nirgendwo auf der Welt einen größeren Thermalsee.

Die Spa-Angebote der modernen Wellness-Hotels in Bad Hévíz schätzen bereits über 45.000 Gäste aus Österreich und Deutschland. Basis der Wellness-Kompetenz ist der weltweit größte aktive Thermalsee, dessen Temperatur im Sommer bis auf 37 Grad Celsius steigt. Rund um den ganzjährigen Badesee hat sich schon vor über 200 Jahren eine Badekultur entwickelt: Bereits im Jahr 1795 ließ Graf György Festetics I. den Ort zum Heilbad ausbauen. 



Doch schon die alten Römer schätzen die Wärme des Wassers: Darauf weisen römische Münzen hin, die am Grund des Sees gefunden wurden – und der römische Ruinengarten am Ende der Attila Straße. Heute haben fast alle Hotels ihre eine eigene Thermalquelle und modern ausgestattete Wasser-, Sauna-, Massage- und Beauty-Zonen, in denen es leicht fällt, vom Alltag „unterzutauchen“. Von Anti-Aging bis Yumeiho, von Balneotherapie bis Shiatsu, von Lomi Lomi Nui bis Qi-Gong werden moderne Spa-Treatments angeboten. Auch bei Medical Wellness mit ärztlicher Begleitung ist Bad Hévíz eine führende Adresse. Gute Erfolge erzielen Therapien für Stressabbau, Burn-Out-Prävention oder eine gesündere Lebensweise.

Die Therapien im Wellness- und Therapiezentrum am Seebad reichen von klassisch bis fernöstlich. Sie schließen die ganze bekannte Palette an Massagen, Entspannungstechniken, Baderitualen und 15 verschiedene Saunaarten ein. Die Hotels in Hévíz unterstützen die Therapien mit gesunder, vitalstoffreicher Ernährung. Unterkünfte gibt es in Bad Hévíz vom Privatzimmer bis zum Fünfsterne-Wellnesshotel mit eigenen Bewegungs- und Sportprogrammen. Die sanft-hügelige Landschaft am Westrand des Plattensees ist ideal zum Wandern, Radfahren, Reiten, Laufen und Golfen.

Wein und Wellness: Ungarische Genüsse seit der Römerzeit


Rassige Weine und heiße Thermalquellen: Beide Traditionen reichen in Bad Hévíz bis zu den Römern zurück – und ziehen heute Gäste wie magisch an den größten natürlichen Thermalsee der Welt.

Bad Hévíz ist viel mehr als ein Kurort für klassische Therapien. Das ungarische Heilbad zählt zu jenen Plätzen in Europa, wo die Menschen hinkommen, um Gesundheit und Wohlbefinden zu tanken – und mit einem positiven Lebensgefühl wieder nach Hause fahren. Das über 200 Jahre alte Heilbad liegt nur 75 Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt und rühmt sich des größten natürlichen und biologisch aktiven Thermalsees der Welt (Sommer 35°C/Winter 25°C). In dem Städtchen Bad Hévíz gibt es eine ungeheure Vielfalt an Wellness-Einrichtungen und überdurchschnittlich hohe Hotelstandards.

Dass sich Kur auf Kultur reimt, schätzen die Gäste ebenso. Das Seebad säumen sehenswerte Bäder- und Villengebäude aus dem 19. Jahrhundert, es gibt eine fast vollständig erhaltene Kirche aus der Zeit der Árpáden (13. Jhdt.) der ersten Herrscherfamilie Ungarns, und eine Reihe weiterer Sehenswürdigkeiten. Um den Hévízer Heilsee erstreckt sich ein 60 Hektar großes Naturschutzgebiet, im Süden liegen üppige Weinberge. Die warmen Böden, idealen klimatische Verhältnisse und Qualitätswinzer bringen hervorragende Weißweine hervor – vor allem Welschriesling (Olaszrizling), Grauburgunder (Szürkebarát) und Riesling-Silvaner (Rizlingszilváni), Grüner Veltliner und Muskateller (Muscadelle). 1998 wurde der Hévízer Weinberg Egregy zum Qualitätsweinbaugebiet erklärt und der hier erzeugte Wein zum Landwein der Region Balaton. 



Seit 2007 wird jedes Jahr ein offizieller Wein der Stadt Hévíz gewählt. Der Stadtteil Egregy mit seiner romantischen Kellergasse ist das Ziel für Genießer, die rassige Weine und ungarische Spezialitäten schätzen.

Klassische Rheumakur in Bad Hévíz
1 Woche ambulante Kur am Seebad ab 135 p. P. (25-stündige Dauerkarte zum See, 1 ärztliche Untersuchung, 7 Anwendungen, 1 Konsultation), 2 Wochen ambulante Kur am Seebad ab 240 Euro p. P. (35-stündige Dauerkarte zum See, 1 ärztliche Untersuchung, 14 Anwendungen, 1 Konsultation), Übernachtungspreise in Bad Hévíz: Privatzimmer ab 10 Euro p. P., ***Spa Hotel ab 30 Euro p. P.
2 Wochen Kur im ****Hotel ab 1.345 Euro p. P. Person (14 Ü mit HP, fachärztliche Anfangs- und Abschlussuntersuchung, 30 vom Arzt verordneten Behandlungen: Balneotherapie, Hydrotherapie, Mechanotherapie (max. 10 Heilmassagen (20 Min.)), Elektrotherapie, Schlammpackung, Sauerstofftherapie, Konsultation, unbegrenzte Benutzung der Badelandschaft

Info:
Tourinform Hévíz
H-8380 Hévíz, Rákóczi Str. 2.
Tel.: +36 83 540 131
Fax: +36 83 540 132

Anreise
Auto (A): 2,5 Stunden aus Wien (Landstraße 84) – 2,25 Stunden aus Graz (Landstraße E66)
Auto (D): (mit dem Auto) oder eben von München (6 Stunden mit dem Auto)
Flug (D): Wöchentliche Direktflüge von Deutschland zum Hévíz-Balaton-Airport – www.hevizairport.com
Bus (D): Anreisen mit Haustür-Abholung - www.spaheviz.de


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen