Freitag, 25. Juli 2014

Salzburger Bauernherbst 2014

„Hoagaschtn“ im 

Salzburger Bauernherbst


Gemächliches Kuhglockengeläut, G´stanzl singen und Paschen auf der Alm, dazu deftige Krapfen und Schwarzbeernockn: So klingt und schmeckt der Bauernherbst im SalzburgerLand. Brauchtum und Volkskultur erleben in dieser besonderen Zeit ihren Höhepunkt. In diesem Jahr steht der Bauernherbst unter dem Motto „Hoagaschtn“. Eröffnet wird er mit zwei großen Festen am 23. August in Radstadt und am 24. August in Hof bei Salzburg.

„Beim Reden kommen die Leut zam …“
Vor jedem Bauernhof im SalzburgerLand steht eine Bank aus Holz: Als sogenannte Gredbank kam und kommt ihr noch heute eine große Bedeutung zu. Sie ist der abendliche Treffpunkt von Familienmitgliedern, Nachbarn und Freunden und – wie viele andere schöne Plätze landauf, landab – Dreh- und Angelpunkt sowie Kommunikationsplattform. Was heute auf Facebook ausgetauscht wird, erzählte man sich früher an diesen „informellen“ Plätzen. Und weil soziale Netzwerke zwar ihre Berechtigung haben, aber gerne ab und zu gegen etwas Handfestes ausgetauscht werden wollen, widmet sich der Salzburger Bauernherbst in den folgenden zwei Jahren dem Thema „Hoagaschtn“.

Ins Land einischau’n
Die Hoagascht ist ein im ganzen Salzburgerischen bekannter Brauch: Man trifft sich an einem schönen Platzerl zum Ratschen, zum Geschichtenerzählen und Zuhören, zum Essen und Trinken, zum Musizieren und Singen. Zu erzählen gibt es im SalzburgerLand und in allen Ferienregionen viel: Es ist ein Erinnern und Erzählen von früher, ein Austausch unter den Generationen und zwischen den Kulturen, die Weitergabe von Erfahrungen und Kochrezepten, ein Wiederbeleben von alten Traditionen, Bauern- oder Wetterregeln und das Bereden der neuesten Begebenheiten im Ort.

Erholungseffekt auf allen Ebenen
Das Hoagaschtn im Bauernherbst hat einen rundum erholsamen Effekt auf Körper, Geist und Seele. Das Zusammensitzen mit jungen und alten Menschen, von Einheimischen und Gästen, tut in der Seele gut. Bestärkt durch schöne Ausblicke oder durch das Energietanken an einem Kraftplatz kehrt man nach einer Hoagascht vital in seine eigenen vier Wände zurück. Man fühlt sich eingebettet in ein soziales Netz, das aus Menschen besteht, die die „gleiche“ Sprache sprechen. Feine Köstlichkeiten aus der regionalen und saisonalen Küche sowie ein paar beschwingte G’stanzln und ein Abendlied zum Ausklang runden die Hoagascht ab.

Offizielle Eröffnungsfeste 2014
Ein ganzes Wochenende lang feiert das SalzburgerLand zum Auftakt seinen Bauernherbst. Am 23. und 24. August bieten die Eröffnungsorte 2014 in Radstadt „Innergebirg“ und in Hof bei Salzburg „Außergebirg“ eine geballte Ladung an Unterhaltung, Musik, Brauchtum und bäuerlichen Köstlichkeiten.

In der Stadtgemeinde Radstadt startet die Bauernherbsteröffnung am 23. August um 12.00 Uhr mit einem Festeinzug der Bürgergarde und der Stadtkapelle. Anschließend sind die Festansprachen, danach das Hissen der Bauernherbstfahne und der Stiegl-Bieranstich geplant. Das Rahmenprogramm umfasst Korbflechten, Strohpatschen binden, Federkielsticken, Heubären basteln uvm. Für das leibliche Wohl ist mit köstlichen Spezialitäten der Bäuerinnen und Wirte gesorgt.
www.radstadt.com

Am 24. August steht dann Hof bei Salzburg unter dem Motto – „Hoagaschtn im Bauernherbst“. Nach einem Festgottesdienst am Brunnenplatz um 10.00 Uhr beginnt die feierliche Eröffnung ebenfalls mit dem Stiegl-Bieranstich, einem Eröffnungskonzert der Trachtenmusikapelle und Brauchtumstänzen der Trachtenvereine. Tausenden Besuchern wird an diesem Wochenende ein traditionsreiches Bauernherbstfest geboten – vom Bauernmarkt bis zu kunstvollen Handwerksvorführungen ist für jeden etwas dabei. www.fuschlseeregion.com

Einen ganz besonderen Auftakt zum Bauernherbst gibt es in diesem Jahr außerdem in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Eröffnet wird das Fest am 29. August um 14.00 Uhr mit einem gemeinsamen Radausflug am Tauernradweg. Die Route führt vom Nationalparkzentrum in Mittersill über Hollersbach und Bramberg zum Krimmler Bahnhof. Ab 20.00 Uhr wird dann in Wald im Pinzgau gefeiert. Am Programm steht dabei unter anderem ein Konzert der Trachtenmusikkapelle Wald. www.wald-koenigsleiten.at

Salzburgerisch aufgetischt
Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen, weiß schon der Volksmund. Im Salzburger Bauernherbst erlangt diese Weisheit besondere Gültigkeit. Lebensfreude und Genuss findet man bei den Bauernherbstwirten, die all das Gute vom SalzburgerLand in traditionsreichen Mahlzeiten zu Tisch bringen. Der Zusammenhang zwischen gesunden Nahrungsmitteln und ihrer Herkunft zeigt sich ebenfalls ganz deutlich während des Salzburger Bauernherbstes. Sei es beim Besuch eines Bauernmarktes oder bei der Nutzung des Angebots der Ab-Hof-Verkäufe – die Auswahl an Köstlichkeiten ist in dieser Zeit besonders groß und verlockend. Viele bäuerliche Betriebe stellen nicht nur ausgezeichnete Rohprodukte her, sondern veredeln diese auf individuelle Art zu essfertigen Köstlichkeiten weiter.

Bunter Veranstaltungsreigen quer durchs Land
Den perfekten Mix aus herbstlichem Brauchtum und der Verkostung einheimischer Gerichte bieten die vielen Hoffeste: vom „Einheigafest“ über den farbenfrohen Almabtrieb bis hin zum nostalgischen Anbandltanz.
Gefeiert wird da, wo sonst gearbeitet wird: Am Hof, denn von dort hat keiner weit nach Hause. 

Etwa am 7. September ab 10.00 Uhr bei der 8. Hofwanderung „Höfe auf der Sunseit´n“ in St. Michael im Lungau oder vom 7. bis 13. September beim Käse- und Knödelfestival in Zell am See – Kaprun – dort gibt´s Schmankerl aus Omas Küche mit g´schmackigem Pinzgauer Käse. Kürbisschnitzen und Gewichtschätzen sind Unterhaltungen am 19. September ab 14.00 Uhr beim Kürbisfest in Wagrain-Kleinarl, wo Besucher mit Marmeladen, Likören und Kürbisschmankerl verwöhnt werden. Am 6. September ab 13.00 Uhr lädt die Trumer Privatbrauerei zum traditionellen Hopfenerntefest am Brauereigelände in Obertrum

Unter dem Motto „pflücken, brauen und verkosten“ wird bei kulinarischem und musikalischem Rahmenprogramm gemeinsam Hopfen geerntet und danach gleich eingebraut. Zwei Wochen davor, am 24. August können Fußgänger, Radfahrer und Pferdekutschen am motorfreien Tag auch wieder entspannt den Obertrumer See umrunden. Das HeuARTfest am 31. August ab 9.00 Uhr in Scheffau (Tennengau) zeigt seit 14 Jahren den weltgrößten Heukorso und begeistert damit tausende Gäste und Einheimische gleichermaßen.
 
Info:
Weitere Informationen und alle knapp 2000 Veranstaltungen finden Sie unter: www.bauernherbst.com

Besuchen Sie uns auch unter:
http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie
http://living-in-stuttgart.com der englischsprachige Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt
Impressum:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen