Dienstag, 8. Januar 2013

Zillertal: Einkehr in den Edelhütten




Zillertal

Zillaxen in den Hochzillertaler (W)Edelhütten






SKi-optimal Hochzillertal Kaltenbach steht für Snow und Fun in der ersten Skiregion des Zillertals. Täglich ab 7.30 Uhr sind die Lifte und Bahnen in Betrieb und bringen Schneegenießer hinauf auf 2.500 Meter – ans „obere Ende“ der 181 Kilometer schneesicheren Pisten. Diese werden bei verschiedenen Skigebietstests immer wieder mit Höchstnoten beurteilt – ebenso wie zwei legendäre Skihütten: die Kristall- und die Wedelhütte. 


Die Wedelhütte auf 2.350 Metern am höchsten Punkt des Skigebiets zwischen dem Wimbachkopf und dem Marchkopf überzeugt mit gepflegtem Service im Gourmetrestaurant Premium Lounge ebenso wie im höchsten Weinkeller Tirols, in dem sich Hobby-Sommeliers wöchentlich zu Degustationen treffen. 


 

Nur wenige Pistenkilometer entfernt liegt auf 2.147 Metern auf dem Öfelerjoch die Kristallhütte die bereits mehrmals zur „weltbesten Hütte“ gekürt wurde. Die Hüttenküche, die Kristall-Lounge und die Übernachtung in einer der acht Panoramasuiten überzeugten die Tester bereits fünf Mal in Serie. Abenteuer-Feeling deluxe verspricht in diesem Winter eine Nacht in der Eiskristall-Suite auf dem beheizten Wasserbett. Das Iglu steht schon ab etwa 13 Uhr bereit, damit noch Zeit zum Skifahren und Einkehren auf der Kristallhütte bleibt.






Ihre Events – von den Klassikkonzerten, Jazzbrunches und DJ-Acts über Wein- und Champagnerverkostungen bis zum Winzer Wedel Cup – bestätigen: Die Wedel- und die Kristallhütte haben sich einem authentisch-zeitgemäßen Bergerlebnis auf Vier- bis Fünfsterneniveau verschrieben, das zum Naturerlebnis auch eine außergewöhnliche Gastronomie und hochkarätige Veranstaltungen bietet.





Zillertal: Die volle Magie im Hochzillertal: Fullmoon-Skiing für Genießer

Fullmoon statt Highnoon – Mondsucht statt Sonnenanbetung: Beim Fullmoon-Skiing in der Skiregion SKi-optimal Hochzillertal Kaltenbach ist die Mystik und die Kraft der Zillertaler Berge hautnah spürbar. Während tagsüber die Sonnenlounges den Winter zum Strahlen bringen, kommt in den Vollmondnächten eine mystisch-geheimnisvolle Stimmung auf. 


 

Für Liebhaber von „blauem Licht auf weißem Grund“ gibt es zu Vollmondterminen (26.01. + 23.02. + 22.03.13) in der Kristallhütte ein spezielles Programm. Mit der Gondel und der beheizten 8er-Sesselbahn peilen die „Mondsüchtigen“ am späten Nachmittag die Zillertaler Alpen an. Um 16 Uhr ist Treffpunkt bei der Kristallhütte auf 2.147 Metern. Den Sonnenuntergang zelebrieren sie bei einem gemütlichen Umtrunk vor einem Meer von Berggipfeln, die langsam im silbrig-blauen Licht der Vollmondnacht versinken. Danach folgt eine Autorenlesung am offenen Feuer zum Mythos Vollmond und aus dem neuen Buch der Bergschreiberin. Danach sind die Sinne offen für ein romantisches, mehrgängiges Moonlight-Dinner samt Weinbegleitung in der „weltbesten Skihütte“. Sobald der Mond am sternenübersäten Himmel voll leuchtet und die Pisten vollmondblau glitzern, steigen die Skifahrer in ihre Bindungen und rücken die Stirnlampen zurecht. Schon schwingen sie in Begleitung eines Bergführers über die Stephan-Eberharter-Goldpiste ins Tal – übrigens die einzige beleuchtete und beschneite Talabfahrt im Zillertal. Die Teilnahme an diesem außergewöhnlichen Erlebnis ist streng limitiert und nur mit Vorreservierung möglich.





Volle Pow(d)er mit Stefan Wierer:

Freeriding in SKi-optimal Hochzillertal Kaltenbach

Wenn „Pow(d)er Ranger“, Lawinenprofi und Promi-Skiguide Stefan Wierer seine Ski anschnallt, glitzern Schnee und Augen eines jeden Tiefschneefreaks um die Wette: Mit ihm „erfahren“ sie nämlich das unverspurte Powdervergnügen auf seinen persönlichen Leib- und Seelenstrecken in SKi-optimal Hochzillertal Kaltenbach. Egal ob Freeriding oder Skitourengehen, in Begleitung des Alpinprofis wird das Off-Piste-Erlebnis zu einem sicheren Vergnügen. Ab 7.30 Uhr sind Bahnen in der ersten Skiregion des Zillertals geöffnet und bringen „Freidenker“ hinauf auf 2.500 Meter Höhe zwischen Öfelerjoch und Pfaffenbühel. Die grandiose Aussicht auf die Zillertaler Alpen und die herrlichen Tiefschneehänge unter blitzblauem Himmel fahren so richtig ein. SKi-optimal Hochzillertal Kaltenbach zählt zu den besten Powderspots in den Tiroler Alpen. Dank der Höhenlage lässt sich das gewachsene Backcountry bis Mitte April voll ausfahren.




Stefan Wierer ist zwar seit über 20 Jahren als Ski- und Bergführer in den Freeriderevieren im gesamten Alpenbogen und im Ausland unterwegs, doch die Hochzillertaler Berge sind Stefans große Leidenschaft geblieben. „Level blue“ ist für geübte Skifahrer. „Level red“ für jene, die heiß auf neue Erfahrungen sind. Und „Level black“ für Tiefschneefreaks, die den ganzen Tag lang riden wollen. Zum satten Tiefschnee-Abenteuer bietet Stefan Wierer auch eine Schmankerl-Safari an. Dieser On-Piste-Tag vereint Pisten- und Hüttenspaß (20.01.13, 11 Uhr, Bergstation – Preis 65 Euro inklusive Getränken und Kaffee). Echte Firnprofis hängen sich mit Stefan Wierer mit den Firnpauschalen zwei Tage voll rein ins griffige Bergerlebnis. Alle Infos finden Interessierte unter


Dieter Buck


Info:

SKi-otimal Hochzillertal Kaltenbach, A 6272 Kaltenbach, Tel.: +43/(0)5283/2800, Fax: +43/(0)5283/2800-19, info@ski-optimal.at, www.ski-optimal.at, www.schultz-ski.at

www.zillertaler-bergfuehrer.at



Besuchen Sie uns auch unter

http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen